Demenzsensible Kirchengemeinde: Ausstellung in St. Josef in Delhoven

Die Gesellschaft verändert sich: Sie wird immer älter. Und aufgrund der immer höher werdenden Lebenserwartung steigt die Zahl der Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind. Die Kirchengemeinden sind der Gesellschaft demographisch durchschnittlich mehr als 30 Jahre voraus. Aber Menschen mit Demenz sind in der Kirche kaum anzutreffen. Und das obwohl gerade für diese Menschen Glaube und Spiritualität eine große Bedeutung hat.
 
Deshalb hat sich der Seelsorgebereich „Dormagen-Nord“ auf den Weg gemacht, die Ausgrenzungsmechanismen zu erkennen und die Demenzerkrankten und ihre Angehörigen in den Blick zu nehmen. „Demenzsensible Gemeinde“ ist das Schlagwort.
 
Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sollen sich willkommen fühlen. Sie sollen auch und gerade mit ihrer Einschränkung Teil der Gemeinde bleiben.
 
Um sich mit dem Thema näher auseinanderzusetzen, präsentiert der Seelsorgebereich eine Fotoausstellung der Altenpastoral des Erzbistums Köln. Sie heißt „Mensch.Demenz.Kirche“ und lädt ein, spirituelle Zugänge zum Thema Demenz zu ermöglichen.
 
Am Sonntag, 2. September, wird in der Messe um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef in Delhoven die Ausstellung eröffnet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich über das Thema Demenz zu informieren. Die Ausstellung kann bis zum 14. September vor und nach den Gottesdiensten besichtigt werden.