Frimmersdorf: Kräuter- und Rosensegnung zum Hochfest Mariä Himmelfahrt

Das Hochfest Mariä Himmelfahrt wird am Mittwoch, 15. August, in der Frimmersdorfer Kirche
St. Martin im besonderen Rahmen begangen. Es beginnt um 17.30 Uhr mit dem Gebet des glorreichen Rosenkranzes. Um 18 Uhr wird ein Gottesdienst gefeiert, anschließend werden Rosen und Kräuter gesegnet.
 
Das Fest Mariä Himmelfahrt wird bereits seit dem siebten Jahrhundert gefeiert. An diesem Tag finden Kräuter- und Rosensegnung statt. Der Kräuterstrauß besteht etwa aus Wermut, Heidrich,
Pfefferminze, Kamille und anderen Heilpflanzen. Oft werden auch Blumen eingebunden. Der Segen und die Schönheit der Schöpfung sind so in den Gottesdienst mit hineingenommen - verbunden mit der Bitte um das Heil des ganzen Menschen.
 
Die Tradition der Kräuter- und Blumensegnung geht zurück auf die Öffnung des Grabes der Gottesmutter. Statt des Leichnams fanden die Apostel darin "Lilien und fruchtbare Gewächse". Der Erde soll an dieser Stelle ein wundersamer Kräuterduft entströmt sein. Für katholische Christen ist Mariä Himmelfahrt der Auftakt für die anschließenden 30 Marientage, die als besonders segensreich gelten und mit Mariä Namenstag im September ihren Abschluss finden.