Rommerskirchener und Hemmerdener pilgern nach Klein-Jerusalem

Die Bitttage vor Christi Himmelfahrt sind der Beginn vieler Wallfahrten. In der Gemeinde St. Peter in Rommerskirchen hat die Wallfahrt nach Vorst zum heiligen Godehard eine besonders lange Tradition. Seit über 560 Jahren, von 1449 an, pilgern Menschen vom Gilbach nach Vorst und Klein-Jerusalem.
 
Dieses Jahr beginnt die Wallfahrt am Mittwoch, 24. Mai, um 7.45 Uhr in der Kirche St. Mauri in Hemmerden. Der Pilgerweg führt über Klein-Jerusalem nach Vorst. Von dort geht der Rückweg zur Übernachtung wieder nach Klein-Jerusalem. Am Himmelfahrtstag, 25. Mai, ist dort um 5 Uhr eine Pilgermesse vorgesehen. Nach dem Frühstück ziehen die Wallfahrer zurück nach Hemmerden, wo sie gegen 13 Uhr eintreffen werden.