25 Jahre Schuldnerberatung des SKM

Uwe Simons leitet die Schuldnerberatung des SKM. Foto: TZ
Uwe Simons leitet die Schuldnerberatung des SKM. Foto: TZ
Die Schuldner- und Insolvenzberatung, die der Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) anbietet, ist jetzt seit 25 Jahren eine wichtige Anlaufstelle.
 
Fehlende Finanzkenntnisse, zum Teil langjährige Arbeitslosigkeit sowie wachsende Möglichkeiten des Konsums haben dazu geführt, dass der Service intensiv genutzt wird. „Seit Bestehen der Beratung hat sich die Nachfrage ständig erhöht“, so SKM-Geschäftsführer Franz Eßer und Uwe Simons, der Leiter der Einrichtung. Allein im Vorjahr wurden in Neuss über 1400  Männer, Frauen und Jugendliche betreut. 1997 erweiterte die Schuldnerberatung ihr Einsatzgebiet bis nach Kaarst und Meerbusch.
 
Die Beratung von Menschen mit finanziellen und sozialen Schwierigkeiten wurde durch die Einführung der Insolvenzordnung 1999 wesentlich geprägt und aufgewertet. 2009 wurde zusätzlich das Präventionsprojekt „Knete, Krisen, Kompetenzen“ an Haupt- und Realschulen im Rhein-Kreis Neuss initiiert. Schülerinnen und Schüler werden dort mit dem Ziel unterrichtet, finanzielle Probleme gleich zu Beginn zu vermeiden. Zurzeit arbeiten in der Schuldner- und Insolvenzberatung fünf Angestellte – unterstützt von zwei ehrenamtlich tätigen Mitgliedern des SKM sowie zwei Verwaltungsmitarbeiterinnen.