50 Jahre Vinzenzgemeinschaft

Das Haus Nordpark wird von der Vinzenzgemeinschaft betrieben.
Das Haus Nordpark wird von der Vinzenzgemeinschaft betrieben.
Ihre Aufgabe ist die Sorge um die alten Menschen. Langsam, aber sicher wird sie auch selber älter, und dabei bleibt sie aktiv: Die Vinzenzgemeinschaft Neuss feierte kürzlich ihr 50-jähriges Bestehen.
 
Dieses Jubiläum feierte der Verein, zu dem knapp 30 Mitglieder gehören, mit einer Messfeier in der Kirche St. Josef, der ein Festakt mit rund 100 geladenen Gästen im Papst-Johannes-Haus folgte. Festredner war Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.
 
Die Vinzenzgemeinschaft folgt mit ihren Aktivitäten dem heiligen Vinzenz von Paul, der sich die Worte Jesu aus dem Matthäus-Evangelium zu eigen gemacht und in wirksame Nächstenliebe umgesetzt hat. Die Neusser Gemeinschaft besteht seit dem Jahr 1964, bereits 1968 wurde der Seniorenwohnpark im Norden der Stadt eröffnet. Seit 1993 hat die Vinzenzgemeinschaft ihre Aktivitäten zudem auf das Gebiet der Stadt Kaarst ausgeweitet, ein Teil der Mitglieder kommt aus Kaarst.
 
Dass die Situation der Pflege sich in den vergangenen fünf Jahrzehnten massiv gewandelt hat, spiegelt sich in den Angeboten des Vereins nieder: Die Vinzenzgemeinschaft betreut in ihren beiden stationären Altenpflegeeinrichtungen mehr als 220 Bürger der beiden Städte Kaarst und Neuss. In der Neusser Nordstadt stehen weitere 17 Wohnungen für „Betreutes Wohnen“ und 29 Wohnungen, die ein seniorengerechtes und barrierefreies Wohnen ermöglichen, zur Verfügung. Engagiert ist die Vinzenzgemeinschaft zudem beim Thema Demenz: Ein „Demenz-Café“ in Kaarst dient der Entlastung von Angehörigen und wird im Hause von Fachkräften begleitet.
 
Unter Verwendung von Material der Neuss-Grevenbroicher Zeitung.