Abschied von der Alexius-Kirche

Abschied von der Alexius-Kirche
Mehr als 50 Jahre lang hat die Kirche des alten „Alex“ an der Nordkanalallee in Neuss vielen Menschen als Haus des Gebetes, als Ort des Trostes, der Dankbarkeit, der Freude und der Hoffnung gedient: den Alexianerbrüdern und ihren Mitarbeitern, den Patienten, aber auch vielen Besuchern aus der Nachbarschaft.

Damit ist nun Schluss, denn die Pforten des Alexius-Krankenhauses schließen. Bereits im Jahr 2004 haben die Alexianerbrüder mit den Neusser Augustinnerinnen die „St.-Augustinus-Kliniken“ gegründet. Darauf folgte der Neubau eines modernen Psychiatrischen Krankenhauses auf dem Gelände des alten „Jütchen“, direkt gegenüber auf der anderen Seite der Nordkanalallee.
In diesem Sommer ziehen nun die letzten Stationen in den Neubau um. Auch die Sanierung der St.-Josef-Kapelle im Neubau kommt nun zum Abschluss. Diese wird dann als Krankenhauskapelle genutzt, die Alexius-Kirche wird dann der Russisch-orthodoxen Kirche zu den Heiligen Erzengeln in Neuss überlassen.

Alle, die sich dem „Alex“ verbunden fühlen, sind herzlich eingeladen zu einem besonderen Gottesdienst am Dienstag, dem 17. Juli um 14.00 Uhr, dem Patronatsfest des Hl. Alexius. Dann wird auch das silberne Ordensjubiläum von Bruder Dominikus Seeberg gefeiert, anschließend ist ein gemütliches Beisammensein.

Ab Sonntag, dem 22. Juli 2012, werden die Krankenhaus-Gottesdienste in der renovierten St.-Josef-Kapelle im Neubau gefeiert, und zwar sonntags um 10.00 Uhr und dienstags um 16.30 Uhr.