Alltagshelfer begann seinen Dienst in Kapellen

Norbert Pfitzner ist Alltagshelfer in Kapellen. Foto: TZ
Norbert Pfitzner ist Alltagshelfer in Kapellen. Foto: TZ

Kleinere Reparaturen, Hilfe beim Einkaufen, Begleitung zum Arztbesuch – kein Problem, Anruf genügt. Zumindest in der Gemeinde St. Clemens in Kapellen.

Die Pfarreiengemeinschaft „Niedererft“ hat nämlich einen sogenannten Alltagshelfer für Kapellen eingestellt. Norbert Pfitzner (62), gelernter Maler, steht an 30 Stunden in der Woche bereit, um vor allem älteren Mitmenschen zur Seite zu stehen. Und so wechselt er jetzt Glühbirnen aus, schleppt Mineralwasser-Kästen oder holt Rezepte ab – alles kostenlos versteht sich.

Der neue Alltagshelfer ergänzt Angebote wie den Fairen Tisch, der rund 100 Bedürftige mit Lebensmittelspenden versorgt, und die Soziallotsen, die bei Problemen zuhören, Anlaufstellen vermitteln und Behördengänge begleiten. „Die Resonanz war erst schleppend, wird jetzt aber besser. Zuerst wollte niemand glauben, dass ihm ohne Geld geholfen wird“, erzählt Pfitzner. Sein Werkzeugkoffer ist jedenfalls gut bestückt, und mit dem Fahrrad ist er schnell da, wo er gebraucht wird.

Pfitzner soll nicht der einzige Alltagshelfer  bleiben, sondern ein ehrenamtliches Team aufbauen, damit das Angebot einmal auf die gesamte Pfarreiengemeinschaft ausgedehnt werden kann. Er ist mittwochs von 10 bis 12 Uhr in der Altentagesstätte St. Clemens anzutreffen und erreichbar unter Telefon (0157) 54 86 07 40.