Angekommen – St. Augustinus-Behindertenhilfe weiht Haus St. Martha feierlich ein

Angekommen – St. Augustinus-Behindertenhilfe weiht Haus St. Martha feierlich ein
Im Rahmen einer Feierstunde das Haus St. Martha auf der Paracelsusstraße im Neusser Stadionviertel kürzlich seinen offiziellen Segen. Seit Juni haben 18 Menschen mit chronisch psychischer Erkrankung hier ein neues Zuhause in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirchengemeinde St. Pius gefunden.
 
Nach der Begrüßung durch Wilfried Gaul-Canjé, Geschäftsführer der St. Augustinus-Behindertenhilfe, und Thilo Spychalski, Geschäftsführer der St. Augustinus-Kliniken, richteten Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, der stellvertretende Bürgermeister Sven Schümann sowie Vertreter der Kirchengemeinde Grußworte an die Gäste. Im Anschluss daran vollzogen Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann von der Pfarreiengemeinschaft Neuss-Mitte und Pfarrer Franz Dohmes der evangelischen Kirchengemeinde die Segensfeier zur Einweihung.
 
Rund 2,65 Millionen Euro wurden in die neue Einrichtung der St. Augustinus-Behindertenhilfe investiert. Neben Eigenmitteln bezuschussten auch das Land Nordrhein-Westfalen, die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und die Deutsche Behindertenhilfe-Aktion Mensch e.V. das Projekt, das Menschen mit psychischen Erkrankungen ein Leben mitten in Neuss mit sozialen Kontakten und einer Einbindung in die Gemeinde ermöglicht. Die neuen Gebäudeteile wurden in das bestehende, denkmalgeschützte Ensemble integriert.