Auferstehung zum Leben: Ausstellungsprojekt in Dormagen

Pastoralreferentin Susanne Tillmann.
Pastoralreferentin Susanne Tillmann.
„Auferstehung zum Leben“ lautet der Titel eines Ausstellungsprojekts, das das Netzwerk „Alte Apotheke“ in Dormagen in Kooperation mit der katholischen Seelsorge für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Behinderungen in der Region Düsseldorf/Rhein-Kreis Neuss veranstaltet.

Gesucht werden Bilder und Texte, die von den „Kraftquellen des Lebens“ erzählen. Sie können bis Montag, 18. April, im Netzwerk „Alte Apotheke“ an der Kölner Straße in Zentrum von Dormagen abgegeben werden. Die für die Arbeiten benötigten Materialien werden nach Absprache mit Pastoralreferentin Susanne Tillmann von den St.-Augustinus-Kliniken zur Verfügung gestellt.  Darüber hinaus lädt das Netzwerk zu einem thematischen Nachmittag am Mittwoch, 6. April, von 16 bis 19 Uhr ein. Unter Anleitung besteht die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden und von den eigenen „Ostergeschichten“ in Bildern und Texten zu erzählen.

"Die Fastenzeit wird häufig verstanden als eine Zeit der bewussten Entbehrungen und des Verzichts auf etwas. Was aber, wenn das Leben ohnehin immer wieder mit neuen Hürden und Entbehrungen aufwartet?", so Susanne Tillmann. Diese 40 Tage seien auch und vor allem die Zeit der Vorbereitung auf Ostern. "Ostern, das Fest der Auferstehung Christi, das Fest des Lebens, können Menschen dann am Besten feiern, wenn sie sich dessen vergewissern, was sie leben lässt und was immer wieder die Kraft gibt, aufzustehen", heißt es..

Eröffnet wird die Ausstellung im Rahmen einer Vernissage am Mittwoch, 27. April, um 18 Uhr. Sie wird in der Oster- und Pfingstzeit bis zum 17. Juni im Netzwerk „Alte Apotheke“ zu sehen sein. Information und Anmeldung bei Susanne Tillmann. Ihre Telefonnummer lautet  (0 21 31) 52 92 46 04, ihre E-Mail-Adresse s.tillmann@ak-neuss.de.