Begeisterung für Katholikentag

v.l.n.r.: Dr. Thomas Großmann, Hans Dieter Schröder, Monsignore Jochen Koenig
v.l.n.r.: Dr. Thomas Großmann, Hans Dieter Schröder, Monsignore Jochen Koenig
Katholikentage sind ein lebendiger Ausdruck engagierten Christseins. Das betonte Dr. Thomas Gtoßmann beim gut besuchten Neujahrsempfang des Katholikenrates Neuss im Collegium Marianum. Der Leiter der Arbeitsgruppe"Katholikentage und Großveranstaltungen" des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, informierte über den 96. Deutschen Katholikentag im Mai iri Saarbrücken.

Das Leitwort des Katholikentags "Gerechtigkeit vor Gottes Angesicht" solle daraufhinweisen, dass das "Leben der Menschen durch den Begriff der Gerechtigkeit auf Gott ausgerichtet und anderen Menschen zugewandt ist", sagte Dr. Großmann, der Dr. Hans-Joacliim Sander zitierte: "Wer vor Gottes Angesicht Gerechtigkeit finden will, muss um die Ungerechtigkeiten der Menschen wissen und sich vor Selbstgerechtigkeit vor Gott hüten." Damit habe das Leitwort eine gesellschaftlich-politische Seite und eine spirituelle Seite. Schon früh seien soziale Vereine auf Katholikentagen ins Leben gerufen worden. "Gerade in einer Zeit vielfältiger Ein- und Umbrüche will der Katholikentag an Traditionen des organisierten Laien-Katholizismus anknüpfen." Großmann stellte die vier Hauptthemenbereiche des Katholikentags in Saarbrücken vor:
  • Gerechtigkeit - Schlüsselbegriff biblischer Theologie
    Dabei geht es um Auseinandersetzung mit der Bibel und ihrem Gerechtigkeitsbegriff.
  • Gerechtigkeit - Prüfstein für ein Land im Umbruch
    Im Fokus die soziale Verantwortung einer Gesellschaft; das „Recht auf Arbeit", Armut von 'Kindern, Migration und Menschenwürde.
  • Gerechtigkeit - Maßstab für das neue Europa
    Die europäische Verfassung, Identität sowie Gesellschaftsmodelle werden diskutiert.
  • Gerechtigkeit - Hoffnung der Menschen weltweit
    Themen sind Kirchliche Hilfswerke, Mission, UN-Reform, Friedenssicherung.
"Politik und Glaube gehören zusammen", erklärte Großmann. Alle seien eingeladen, den Glauben als frohe und befreiende Botschaft zu sehen und zu einem streben nach Gerechtigkeit ermutigt zu werden. Zuvor hatte Hans Dieter Schröder, Vorsitzender des Katholikenrates Neuss, darauf hingewiesen, dass der Neujahrsempfang zum letzten Mal in den Räumen des Collegium Marianum gefeiert werde: "Mitte des Jahres wird das Haus neuer Bestimmung zugeführt." Auch für das Büro des ehemaligen Stadtdekanatsrates wird eine neue Heimat gesucht. Neben Vertretern aus Kirche, Politik und Verwaltung begrüßte Schröder besonders die Mitglieder der Pfarrgemeinderäte, denen er wünschte, "bei der Umsetzung von ,Zukunft heute' das Positive zu entdecken". Nach dem Jahr 2005, das mit dem Abschied von Papst Johannes Paul II, der Wahl von Papst Benedikt XVI. und dem Weltjugendtag in Köln von einzigartiger Bedeutung für die Katholiken gewesen sei, gelte, es nun, die Faszination des Weltjugendtags in dep Alltag zu übertragen: "Die tiefe Spiritualität hat beeindruckt." Der Deutsche Katholikentag im Mai biete eine gute Gelegenheit, weiter über Glauben ins Gespräch zu kommen.