Benefizkonzert für Japan

Benefizkonzert für Japan
Seit vielen jahren gibt es intensive Beziehungen zwischen dem Erzbistum Köln und dem Erzbistum Tokyo. 2009 besuchte der Kammerchor Capella Quirina Neuss Japan und sang auch ein Konzert in der Kathedrale der Hauptstadt Tokyo.

Der Kammerchor unter der Leitung von Joachim Neugart hat sein schon länger geplantes Konzert mit Klageliedern a-cappella am Mittwoch den 13.04. um 20 Uhr im Quirinusmünster Neuss unter dem Eindruck der Katastrophe in Japan umgewidmet. Die Einnahmen des Konzertes werden den Opfern zugutekommen.

Auf dem Programm stehen zahlreiche Werke hochexpressiver romantischer und zeitgenössicher Chormusik. Im Mittelpunkt erklingt von Johannes Brahm dessen bedeutendste Motette "Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen", ein Werk, das auf den Klagen des Hiob beruht, der sein Schicksal als von Gott gestraft beklagt. Die Geschichte von Hiob behandelt die Frage, wie es sein kann, dass der gerechte Gott duldet, dass guten Menschen Böses widerfährt. Sie versucht zu beantworten, weshalb trotz Gottes Allmacht und Güte auch ein gerechter Mensch leiden kann. Sie wehrt sich gegen die fromme und einfache Annahme, dass das Leiden eine Strafe Gottes sei.
Die übrigen Kompositionen sind Klagegesänge von Rudolf Mauersberger ("Wie liegt die Stadt so wüst)", Knut Nystedt ("I cry aloud to God"), Francis Poulenc, Bob Chilcott ("My prayer"), Josef Swider ("De profundis"), Vic Nees, Krzysztof Penderecki ("Agnus Dei")und Eric Whitacre.

Karten gibt es nur an der Abendkasse, und zwar zum Preis von 12,- bzw. 8,- Euro.