Bundesverdienstkreuz für Manfred Holz

Bundesverdienstkreuz für Manfred Holz
Dem ehemaligen NEWI-Vorsitzenden Manfred Holz wurde kürzlich für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Eine-Welt-Arbeit, besonders für den fairen Handel, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Überreicht wurde die Auszeichnung vom Wuppertaler Oberbürgermeister Peter Jung. Zu den geladenen Gästen zählte auch der Erste stellvertretende Bürgermeister der Stadt Neuss, Thomas Nickel, der zugleich in seiner Funktion als Vorsitzender des Diözesanrates der Katholiken im Erzbistum Köln gekommen war.

Manfred Holz war 1990 Mitgründer der Neusser-Eine-Welt-Initiative und 20 Jahre lang ihr Vorsitzender. Während seiner Amtszeit ist es ihm gelungen, die Eine-Welt-Akteure zu vernetzen und durch gemeinsames Handeln in der Stadt Neuss viel zu bewegen.

Exemplarisch hervorzuheben sind seine Impulse, fairen Kaffee und Tee im Neusser Rathaus einzuführen, die neuss-agenda 21 auf den Weg zu bringen, gemeinsame Eine-Welt-Tage durchzuführen, hauptamtliche Promotor/innen einzustellen und vor allem dem fairen Handel den Weg „...aus der exotischen Nische hin zur Bürgerbewegung…“ zu ebnen. Unermüdlich war sein Einsatz in Gesellschaft und Politik; mit seinen Ideen und Aktionen konnte er andere begeistern mitzutun. Neben seinem NEWI-Vorsitz war er u.a. langjährig in den Vorständen bei VEHEMENT, TransFair und beim Eine-Welt-Netz NRW sowie im Ausschuss für Mission, Entwicklung und Frieden im Diözesanrat des Erzbistums Köln tätig.

Im Wuppertaler Rathaus stellte Manfred Holz in seiner Dankesrede fest, dass er die Auszeichnung stellvertretend für alle diejenigen in Empfang nähme, die als Mitstreiter seine Weggefährten gewesen seien.