Caritasverband verabschiedete Vorstandschef Norbert Kallen in Grevenbroich

Verabschiedung bei der Caritas (von links): Monsignore Guido Assmann, Norbert Kallen, Hans W. Reisdorf und Marc Inderfurth. Foto: Caritas
Verabschiedung bei der Caritas (von links): Monsignore Guido Assmann, Norbert Kallen, Hans W. Reisdorf und Marc Inderfurth. Foto: Caritas

Mit launigen und ehrlichen Worten hat der katholische Caritasverband Rhein-Kreis Neuss seinen langjährigen Vorstandsvorsitzenden Norbert Kallen in Grevenbroich verabschiedet. Für seine Arbeit erhielt er viel Lob. Zudem wurden seine Nachfolger vorgestellt. Jetzt übernimmt der bisherige Vorstand Hans W. Reisdorf (61) den Vorsitz. Neuer Vorstand wird der Sozialarbeiter und Be-triebswirt Marc Inderfurth (51) aus Krefeld.

Großes Lob erhielt Kallen für sein Wirken von Kreisdechant Monsignore Guido Assmann, Caritasdirektor Dr. Christoph Humbug vom Erzbistum Köln und von Peter Brunsbach, der für die Mitarbeiter sprach. Der scheidende Vorstandsvorsitzende selbst sagte, für ihn sei es immer darum gegangen, die Situation von Hilfsbedürftigen zu verbessern – etwa indem er Gelder für Projekte und Dienste des Verbandes von öffentlicher Hand akquirierte. Leicht hätten es seine Wegbegleiter nicht immer mit ihm gehabt, so seine Abschiedsredner. Denn Kallen habe auf dem Weg zur besten Lösung stets engagiert für seine Überzeugungen gekämpft

Norbert Kallen kam nach seinem Jurastudium in Köln im Jahr 1983 als Verwaltungsleiter und Abwesenheitsvertreter des Geschäftsführers zum Caritasverband Wuppertal. Im Februar 1987 wechselte er zum Caritasverband im Stadtdekanat Neuss und war dort als Fachbereichsleiter für Altenpflege und Behindertenhilfe sowie für das Ressort Recht und Vertragswesen tätig.

1989 wurde er stellvertretender Geschäftsführer des Verbands, später Geschäftsführer. 1991 kam zusätzlich das Amt des Geschäftsführers des Verbands der katholischen Kirchengemeinden in Neuss und die Ernennung zum Caritasdirektor der Stadt Neuss hinzu. Nach dem Zusammenschluss des Caritasverbands für das Stadtdekanat Neuss und des Verbands für das Kreisdekanat Neuss in den Jahren 2005/2006 wurde er Vorstandsvorsitzender des neuen Verbands.

Zudem war er in verschiedenen Gremien tätig. Zum Abschied gab es für Kallen von den Mitarbeitern einen blauen Rucksack. Inhalt: Souvenirs von Orten, die der scheidende Vorstandschef noch besuchen soll und viele gute Wünsche. Praktisch: Die Reisekasse gab es als orangefarbenes Sparschwein gleich dazu.