Christen versammeln sich zum gemeinsamen Konvent

© bilder-erzbistum-koeln.de, Eva-Maria Will
© bilder-erzbistum-koeln.de, Eva-Maria Will
Noch nie hat es in der Stadt Neuss ein überkonfessionelles Treffen aller Pfarrgemeinderäte, Kirchenvorstände und Presbyterien gegeben. 500 Jahre nach der Reformation wollen Katholiken und Protestanten das ändern und laden deshalb zum „Ersten Konvent der Christinnen und Christen in Neuss“ ein. Der findet am Samstag, dem 18. März 2017, von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr im Martin-Luther-Haus (Drususallee 63, 41460 Neuss) statt.
 
„Wir wollen uns austauschen, im Glauben stärken und eine gemeinsame Neusser Erklärung erarbeiten: Wo finden sich christliche Glaubenszeugnisse in Neuss, wofür tragen wir Verantwortung? Wie leben wir gemeinsam Spiritualität? Und, 500 Jahre nach der Reformation: Wie erneuern wir heute unseren Glauben, unsere Beziehungen zu Gott und unseren Mitmenschen in Neuss?“ Mit diesen Worten laden der katholische Kreisdechant Msgr. Guido Assmann und Sebastian Appelfeller, Vorsitzender des Verbandes evangelischer Gemeinden, ein. Sie versprechen einen Vormittag „zum Auftanken“. Enden wird der Konvent mit einem gemeinsamen Mittagessen.
 
Die Veranstaltung ist für alle Interessierten offen, jedoch wird eine Anmeldung bis zum 28. Februar erbeten: per Telefon im Pastoralbüro Neuss-Mitte oder per E-Mail an konvent@neuss-mitte.de.