„...dass Frieden werde unter uns“: Marienoktav in Noithausen beginnt

Ziel der Noithausen-Pilger: das Gnadenbild in der Kirche St. Mariä Geburt
Ziel der Noithausen-Pilger: das Gnadenbild in der Kirche St. Mariä Geburt
„...dass Frieden werde unter uns“ lautet das Leitwort der Noithausener Marienoktav, die am Sonntag, 9. September, um 9.30 Uhr in der Kirche St. Mariä Geburt beginnt. Das Festhochamt wird zelebriert von Prälat und Ehrendomherr Erich Läufer. Für die musikalische Gestaltung sorgt die Chorgemeinschaft Elsen/Gustorf.
 
Zahlreiche Pilgermessen und Andachten folgen. Zu den Predigern gehören die Grevenbroicher Pfarrer Dr. Meik Schirpenbach, Bernhard Seither und Andreas Schönfeld, Neupriester Michael Schiller aus Wermenskirchen, Pater Felix Rehbock, der Rektor des Nikolausklosters der Oblatenmissionare bei Glehn, und Kaplan Florian Ganslmeier aus dem heimischen Seelsorgebereich „Elsbach/Erft“, der auch die Wallfahrtsleitung übernimmt.
 
Die Familienwallfahrt der Kindertagesstätten beginnt am Mittwoch, 12. September, um 15.30 Uhr an der Noithausener Kita St. Mariä Geburt. Ein Taizé-Friedensgebet ist am Freitag, 14. September, um 19.30 Uhr in der Kirche vorgesehen. Es singt der Chor „Horizont & Friends“, danach beginnt ein gemütliches Beisammensein bei Brot und Wein. Die Oktav endet Sonntag, 16. September, um 14.30 Uhr mit einer Abschlussandacht und anschließender Prozession mit dem Gnadenbild.