Dechant Freericks aus Rommerkirchen leitete seine letzte Polizeiwallfahrt

Dechant Freericks (vorn) leitete die Polizisten nach Trier.
Dechant Freericks (vorn) leitete die Polizisten nach Trier.
Die Teilnehmer der 25. Fußwallfahrt der Polizeiseelsorge im Erzbistum Köln nach Trier sind mit vielen positiven Eindrücken in die Heimat zurückgekehrt. Als Polizeiseelsorger im Nebenamt für den Rhein-Kreis Neuss hatte Dechant Monsignore Franz Josef Freericks aus Rommerskirchen zum letzten Mal die Pilgerleitung übernommen.
 
Thomas Kneier und Frank Görges von der Kölner Polizei organisierten die Tour von Brühl zur Abtei St. Matthias, bei der sich 34 Polizistinnen und Polizisten auf den Weg machten. Unter dem Leitwort „Mit Freude umgürtet“ ging es unter anderem zur Waldkapelle nach Rheinbach, zum Zisterzienser-Kloster Himmerod, nach Daun am Gemündener Maar und auf die Moselhöhen.
 
Monsignore Freericks trug das von den Wallfahrern selbst gestaltete Pilgerkreuz in die Matthias-Basilika. Dort begrüßten Benediktiner-Frater Thomas und der Leiter der Polizeiseelsorge im Erzbistum Köln, Pastoralreferent Rainer Dürscheid, unter Glockengeläut die Beamten und ihren Seelsorger. Holger Bensch, Nicole Kurz, Roland Neitzel und Nadine Panke wurden mit der Erstpilgermedaille geehrt. Nach dem Bezug ihres Quartiers freuten sich die Polizisten bei einem zünftigen Lagerfeuer, dass der Weg über 100 Kilometer durch die Eifel in drei Tagen geschafft worden war. Am Abschlusstag führte Pilger-Pater Athanasius die Gläubigen durch die Basilika mit der Krypta sowie der Grabkapelle des Apostels Matthias und der ersten Trierer Bischöfe Valerius und Eucharius.
 
Ehe die Heimfahrt  nach Brühl begann, bedankten sich die Polizistinnen und Polizisten bei Freericks, der 2010 die Pilgerleitung übernommen hatte, und überreichten ihm ein Gebinde mit Köstlichkeiten aus Trier. Für den Seelsorger war die Polizei-Wallfahrt zugleich eine Vorbereitung auf die Fußwallfahrt der Rommerskirchener Pfarreiengemeinschaft „Gilbach“. Im nächsten Jahr sind Polizistinnen und Polizisten aus dem Erzbistum Köln vom 26. bis 29. September eingeladen zur 26. Polizeiwallfahrt unter dem Leitwort „Verbunden im Gebet“.