Delrather Pfadfinder in Israel und Palästina

Grenzerfahrungen: Delrather
Grenzerfahrungen: Delrather
Zu Gast bei Pfadfindern in Israel und Palästina war jetzt eine fünfköpfige Jugendgruppe vom DPSG-Stamm „Greifen“ in Delrath. Der Kontakt zu den „Pfadis“ aus Dormagens Partnerstadt Kiryat Ono besteht schon seit 2004. Neu ist dagegen die Verbindung zu den christlichen Pfadfindern aus Bethlehem, die Roverleiter und Kurat Dieter Schulten voriges Jahr hergestellt hat.
 
Zunächst nahmen die Delrather an einer dreitägigen Wanderung vom Mittelmeer zum See Genezareth teil. In Bethlehem besuchten sie unter anderem die Geburtskirche, aus der das Friedenslicht kommt, das die „Greifen“ jedes Jahr vor Weihnachten im Kölner Dom in Empfang nehmen, um es in der Heimat zu verteilen. Nach einem Besuch im Westjordanland traf sich die Gruppe mit den Pfadfindern aus Kiryat Ono in der Holocaust-Gedenkstätte „Yad Vashem“ in Jerusalem, wo sich die Besucher mit einem dunklen Kapitel ihrer gemeinsamen Geschichte befassten.
 
Zum Schluss standen zur Verarbeitung der Erlebnisse ein paar Tage am Toten Meer für intensive Gespräche mit den Gastgebern aus Kiryat Ono zur Verfügung. Leitgedanke war dabei das Leitwort „Als Pfadfinder begegne ich allen Menschen mit Respekt und habe alle Pfadfinder als Geschwister“.