Delrather Pfadfinder wanderten durch die Negev-Wüste

Deutsch-israelische Begegnung in der Negev-Wüste.
Deutsch-israelische Begegnung in der Negev-Wüste.
Mitglieder des DPSG-Stamms „Greifen“ in der Delrather Gemeinde St. Gabriel waren jetzt gemeinsam mit Pfadfindern aus Dormagens israelischer Partnerstadt Kiryat Ono in der Negev-Wüste. Sie hatten viel Gelegenheit, sich auszutauschen und wollen nun weitere Begegnungen ermöglichen.
 
Die Pfadfinder vom Stamm „Greifen“ pflegen seit Jahren Kontakte zu internationalen Gruppen. Seit 2008 fanden fünf Begegnungen mit russischen Pfadfindern sowohl in Russland als auch in Deutschland statt. In diesem Jahr war eine Gruppe für knapp drei Wochen in Moskau und Umgebung. Mit den Pfadfindern aus Kiryat Ono gab es zuletzt 2004 ein gemeinsames Camp.
 
Nun ist die Gruppe von einer einwöchigen Tour aus Israel zurückgekehrt und kann auf spannende Erlebnisse zurückblicken. Die Delrather wurden von den Pfadfindern aus Kiryat Ono zu einem viertägigen Trip in der Negev-Wüste eingeladen. In drei Tagesetappen wurden über 40 Kilometer zurückgelegt. Dabei belohnten herrliche Ausblicke die „Pfadis“ für die Strapazen.
 
Nach der Tour war die Gruppe bei Gastfamilien untergebracht und besichtigte zusammen mit ihnen Tel Aviv und Jerusalem. Bei einem Treffen in der Stadtverwaltung mit dem früheren Bürgermeister Doron Karp, der sich in Kiryat Ono weiter um die Freundschaft zu Dormagen kümmert, und der Städtepartnerschaftsbeauftragten Riki Gliner haben Dor Posner, Zachi Ben David und Amit Goren von den israelischen Pfadfindern sowie Dieter Schulten, Roverleiter und Kurat der Delrather Pfadfinder, Möglichkeiten eines künftigen Austauschs diskutiert.