Den Menschen zugewandt: Pfarrer Klinkhammer in Neuss

Den Menschen zugewandt: Pfarrer Klinkhammer in Neuss

Seit Oktober 2015 hat der KGV in Neuss einen neuen Verwaltungsleiter. Wir wollen wissen, wie sich das auf dem neuen Weg zur Pastoral auswirkt.

Pfarrer Willi Klinkhammer ist seit der ersten Stunde im Projekt Neue Wege für Pastoral und Verwaltung dabei. Seit 2011 leitet er die Seelsorge in den katholischen Gemeinden Erfttal, Gnadental, Uedesheim und Grimlinghausen. Der KGV Rund um die Erftmündung gehört zu den 18 Piloten und seit Oktober 2015 verstärkt Frank Lautwein als Verwaltungsleiter den Gemeindeverbund. Dafür ist Pfarrer Klinkhammer geradezu dankbar, wie er sagt. Freie Zeit kennt er deshalb trotzdem nicht, leitet er außerdem vier weitere Gemeinden im Neusser Süden.

 
Die Entlastung durch die Verwaltungsleitung nutzt er, um kreative Prozesse für eine neue Pastoral in seinen Gemeinden anzustoßen und weiter zu führen. Zukünftig will er Laien stärker einbinden und auch die Verantwortung mit ihnen ein Stück weit teilen. Das geschieht bereits durch Taufkatecheten, die als ausgebildete Laien die Vorbereitung auf eine Taufe begleiten. Dafür werden entsprechende Strukturen geschaffen. Daneben gibt es bereits eine solide Ehrenamtskultur in den Gemeinden. Für eine bessere Koordination der Ehrenamtlichen, auch in Bezug zu anderen caritativen Einrichtungen und Organisationen in der Stadt Neuss, wird es zukünftig ein Ehrenamtsmanagement geben. An der Umsetzung wird gerade intensiv gearbeitet.
 
Abgestimmt auf die Bedürfnisse der teils überalterten Stadtteile, richtet sich ein Augenmerk auf die alltäglichen Hilfen für ältere Menschen. Gleichzeitig besteht auch ein großer Bedarf bei Kindern und Jugendlichen, sie seelsorgerisch zu unterstützen. Den eher schwachen Gruppen in der Gemeinde ein Forum geben, das ist dem promovierten Theologen Klinkhammer ein wichtiges seelsorgerisches Anliegen. Darüber hinaus hegt er den Wunsch nach einer konziliaren und konzilianten Kirche. Egal ob Geschiedene, Frauen, Männer, Alte oder Junge, er möchte die Menschen für die Kirche begeistern, sich auseinandersetzten und sie mit ihnen gemeinsam gestalten.