Der MHD hat in Zons eine neue Bleibe gefunden

Malteser und DLRG sind jetzt in Zons vereint.
Malteser und DLRG sind jetzt in Zons vereint.
Die Einsatzkräfte des Malteser Hilfsdienstes (MHD) in Dormagen haben allen Grund zur Freude: Die Stadt stellte ihnen und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) das alte Feuerwehrgerätehaus des Löschzugs Zons zur Verfügung, um dort Fahrzeuge, Anhänger und Material zu lagern. 

Zwar unterhalten Malteser und DLRG Einsatzstützpunkte im Stadtgebiet, doch diese bieten nicht den benötigten Platz, um alle Fahrzeuge und das Material von Katastrophenschutz, Sanitäts- und Wasserrettungsdienst unterzubringen. Die Räumlichkeiten der Malteser an der Rheinstraße in Zons und die DLRG-Zentrale an der Uferstraße in Stürzelberg sind durch Umstrukturierungen zu klein geworden, da mehr Material für den Ernstfall vorgehalten werden muss. Die Malteser wichen bisher auf einen Zonser Bauernhof aus.

Jetzt nutzen sie und die DLRG gemeinsam das alte Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Zons, das seit dem Umzug des Löschzugs an den Flügeldeich leer stand. Dort sind nun drei Einsatzfahrzeuge und zwei Anhänger der Malteser sowie zwei Einsatzfahrzeuge, ein Anhänger und ein Hochwasserboot der DLRG untergebracht. So einsatznah gelagert, ist das Material nun kurzfristig verfügbar und kann bei Einsätzen schnellstmöglich zur Rettung verwendet werden. 

Die Helfer beider Organisationen arbeiten seit vielen Jahren sehr gut zusammen und freuen sich über die gemeinsame Unterkunft. Die Helfer haben das alte Gerätehaus schon „Katastrophenschutzzentrum Zons“ genannt.