Die AdventsZeit lädt zum Staunen ein

Die AdventsZeit lädt zum Staunen ein
Ab dem 27. November finden 1,3 Millionen katholische Haushalte die „AdventsZeit“, das Magazin des Erzbistums Köln in ihrem Briefkasten. Das Thema „Staunen“ zieht sich als roter Faden durch die 50 Seiten des Heftes. 
 
„Worüber haben Sie zuletzt gestaunt?“ Das hat beispielsweise die Redaktion der „AdventsZeit“ sechs ganz unterschiedliche Menschen gefragt und spannende Antworten erhalten. Aber auch beim Besuch des Sternenparks auf Burg Vogelsang in der Eifel, der Gotik-Ausstellung im Diözesanmuseum in Paderborn und während des Interviews mit der Moderatorin und Schauspielerin Shary Reeves, haben die Macher der „AdventsZeit“ über das Staunen gesprochen und selbst gestaunt. Die Kinderreporter, Anastasia und Finja von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg haben bei ihrer Begegnung mit dem Kölner Erzbischof gestaunt, und zwar darüber, wie groß Kardinal Rainer Maria Woelki tatsächlich ist. Staunend stand Chefredakteur Robert Boecker vor der Krippe von Pfarrer Martin Kürten, die er in seiner kompletten Wohnung aufgebaut hat und staunen werden die Leser auch, wenn Sie die Weihnachtsgeschichte im Heft suchen. Sie werden sie diesmal digital finden, denn auch diese „AdventsZeit“ bietet unter www.mehr-auszeit.de wieder mehrere crossmediale Inhalte – zum Sehen, Hören und Staunen.
 
Gute Tradition des Heftes ist es mittlerweile, bedürftigen Familien eine Woche Urlaub im Familienzentrum „Arche Noah“ in Marienberge zu schenken. Zahlreiche Familien konnten in den vergangenen Jahren dank der großzügigen Spenden der Leserinnen und Leser dort eine Woche auftanken und eine unbeschwerte Zeit genießen. Diese Aktion führt die Redaktion der „AdventsZeit“ fort und freut sich über Spenden und über Vorschläge von Familien, die davon profitieren sollen.
 
Nach wie vor recherchiert das Redaktionsteam der „AdventsZeit“ alle Geschichten des Magazins vor Ort und im persönlichen Gespräch mit Menschen. Dabei ergeben sich Begegnungen und Situationen, die weit mehr sind als ein Interview. Das hat Redakteurin Kathrin Becker beim Besuch des jungen Witwers Julien de Bouteiller genauso empfunden wie Redakteur Martin Mölder an dem Nachmittag, als er zu Gast im „Haus Franziskus“ in Eckenhagen bei einer Familie war, zu der seit vier Jahren sowohl drei leibliche, als auch drei Pflegekinder gehören.
 
Für Fragen, Kritik oder Lob der Leserschaft wird ab Erscheinungstag eine Hotline unter der Nummer 0800 000 5523 geschaltet. Sie ist vom 27. November bis einschließlich 7. Dezember werktags in der Zeit von 10 bis 14 Uhr besetzt.
 
Die „AdventsZeit“ im Netz: Im Internet ist die „AdventsZeit“ unter www.mehr-auszeit.de mit weiteren Inhalten und Informationen zu finden. Die komplette Online-Ausgabe zum Durchblättern findet sich unter: www.mehr-auszeit.de/adventszeit-2018/flippingbook/