Die Projektfahrt „Abenteuer Südafrika“ ist zu Ende

Die Projektfahrt „Abenteuer Südafrika“ ist zu Ende
Am Sonntag, den 23. August um 13:20 Uhr ist das Abenteuer Südafrika zu Ende gegangen. Denn dann landete der Flieger mit den Pfadis vom Neusser Pfadfinderstamm Malteser aus Johannesburg (mit Zwischenstopp über Dubai) wieder in Düsseldorf.

Der Anfang in Witbank und die Drakensberge

Man hatte drei Wochen Erlebnis pur mit vielen neuen Erfahrungen hinter sich gelassen. Die Reise begann am 31. Juli. Nach kurzem Einleben bei den Scouts in Witbank wurde in den ersten Tagen eine Grundschule in einem umliegenden Township besucht. Dort wurde man vom Direktor persönlich empfangen. Das erste Projekt fand gleich um die Ecke statt. In einem kleinen Waisenhaus wurden die kahlen weißen Wände mit verschiedenen pfadfinderischen und afrikanischen Motiven bemalt. Die Kinder waren darüber überglücklich. Die Reise ging weiter in Richtung Drakensberge, in dem Royal Natal Nationlpark wanderte man entlang der Tiger Falls Wasserfälle.

Boot fahren am indischen Ozean und der Flair der WM


So kurz nach der Fußball Weltmeisterschaft merkte man aber noch deutlich, dass König Fußball im Juli das Land beherrschte. Beim Besuch des direkt am Meer gelegenen Moses-Mabhida-Stadions in Durban und des Mbombela-Stadions in Nelspruit fühlte man sich glatt einen Monat zurück versetzt. Dabei hat man auf jeden Fall gemerkt, dass einem das Tragen einer Pfadfinderkluft oder eines Halstuchs so manch verschlossene Tür öffnete. Leier durfte man nicht im Indischen Ozean in Durban baden, da zurzeit keine Hainetze im Wasser waren. Ein riesiger Rutschenpark mit eingebautem Meeresaquarium entschädigte jedoch die Gemüter. Von Durban aus machte die Gruppe halt in St. Lucia, dort fuhr man mit einem Boot raus und konnte so Nilpferde, Vögel und Krokodile aus nächster Nähe bestaunen. Der Besuch einer Krokodilfarm mit Erklärungen durch einen Ranger rundete den Besuch ab.

Ein deutsches Sommerlager in Mpumalanga


Nach einer elfstündigen Fahrt kam man dann in Willoubrough in der Provinz Mpumanlanga an, dort wo das zweite Projekt stattfand. Ein deutsches Pfadfinderlager mit rund 120 südafrikanischen Scouts stand auf dem Programm. Ein ganzes Wochenende lernten die Kinder deutsche Spiele, Tänze, etc anhand von noch in Deutschland vorbereiteten Workshops kennen. Bei abendlichen Campfiren wurden abwechselnd deutsche und südafrikanische Pfadfinderknüller zum Besten gegeben. Am Campende bekam jedes Kind aus Neuss ein Halstuch als Zeichen des Dankes überreicht, welche man die restliche Zeit mit Stolz trug.

Schlussoffensive im Kruger


In der letzten Woche fuhr man entlang der wunderschönen „Panorama Route“ und schaute sich die sog. Mpumalanga Highlights an. Die riesigen Schluchten (God’s Window) und Wasserfälle gehören zum riesigen Blyde River Canyon. Der große Schlusshöhepunkt war der Besuch des weltberühmten Kruger Nationalparks. Dort hatte man das Glück bei mehreren Safaris u.a. die BIG FIVE (Elefant, Büffel, Nashorn, Leopard und Löwe) zu Gesicht zu bekommen. Bei einer nächtlichen Pirschfahrt gelang es weitere Tiere zu entdecken. Auf jeden Fall muss keiner der Teilnehmer so schnell wieder in einen deutschen Zoo.

Südafrika ist ein wundervolles Land und ein Wiedersehen mit den dortigen Scouts wird es auf jeden Fall geben, denn ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall auch ein zweites Mal. Wer mehr zu dieser Fahrt lesen oder sehen möchte, der kann es auf unserem Blog gerne nachholen. http://maltesersuedafrika.blogspot.com/