Die Welt ein wenig besser gemacht: Hermann-Straaten-Preisträger ausgezeichnet

Die Welt ein wenig besser gemacht: Hermann-Straaten-Preisträger ausgezeichnet
Die Preisträger des Hermann-Straaten-Preises stehen fest. Der erste Preis geht an die Projektgruppe Flüchtlingsheim der Pfarrei St. Konrad (Neuss-Gnadental), den zweiten Preis teilen sich drei Projekte aus Grevenbroich, Dormagen und Meerbusch.
 
Mit siebzehn Projekten aus elf Pfarreien bzw. Pfarreiengemeinschaften sowie vier Verbänden bzw. Initiativen hat der Preis eine ähnlich hohe Beteiligung wie vor zwei Jahren erzielt. Die eingereichten Projekte spiegeln die ganze Spannbreite des freiwilligen Engagements in der katholischen Kirche wieder. Viele stellen die Solidarität mit benachteiligten Menschen vor Ort oder in Entwicklungsländern in den Mittelpunkt, andere kümmern sich um das kreative, kulturelle und soziale Miteinander. Einige Projekte bestehen seit vielen Jahrzehnten und haben mittlerweile etablierte Kommunikations- und Hilfsstrukturen. Andere sind aus aktuellem Anlass und Bedarf in den letzten Jahren oder Monaten entstanden.
 
Die Jury unter der Schirmherrschaft von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, zu der Mitglieder des Vorstandes des Katholikenrates und ein Vertreter der Familie Straaten gehörten, wählte vier Preisträger  aus:
 
1. Preis (1.500,00 €): „Projektgruppe Flüchtlingsheim, Pfarrei St. Konrad, Neuss-Gnadental“
Pfarrgemeinderat der Pfarreiengemeinschaft Neuss - Rund um die Erftmündung.
Eine Gruppe von Frauen besucht regelmäßig seit zwei Jahren die Menschen, die im Übergangsheim im ehemaligen Alexius-Krankenhaus untergebracht sind. Besonders für kleine und große Kinder machen sie kreative Angebote zur Unterhaltung, Bildung und zum guten Miteinander der Kulturen.
 
2. Preis (500,00 €): „Time out“, Pfarrei St. Clemens, Grevenbroich-Kapellen
Pfarrgemeinderat der Pfarreiengemeinschaft Niedererft.
Exerzitienangebot zur Begegnung verschiedener Alters- und Gemeindegruppen, Aktivierung Ehrenamtlicher.
 
2. Preis (500,00 €): „Kooperation mit der kath. Salvator-Grundschule“, Pfarrei St. Pankratius, Dormagen-Nievenheim“.
Pfarrgemeinderat der Pfarreiengemeinschaft Dormagen-Nord.
Radio-Projekt „Salvator“, Theaterprojekt „Nievenheim“, Kontakt zum Seniorenheim, Basar.
 
2. Preis (500 €):„Altes Küsterhaus – Begegnung und Kultur“, Pfarrei St. Mauritius und Hl. Geist, Meerbusch-Büderich
Pfarrgemeinderat der Pfarrgemeinde St. Mauritius und Hl. Geist, Meerbusch-Büderich.
Ausstellungen, Vorträge, Gesprächskreise, Kurse und Workshops, Begegnungsstätte für Jung und Alt, ehrenamtliches Engagement.
 
Dr. Martin Straaten, dessen Vater Begründer des Neusser Katholikenausschusses und Namensgeber des Preises ist und dessen Familie des Preis unterstützt, und Joachim Braun vom Vorstand des Katholikenrates übergaben die Preise Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Katholikenrates im Rhein-Kreis Neuss am Mittwoch, den 14. Januar 2015. Der Hermann-Straaten-Preis wolle beispielhafte Initiativen ans Licht holen, damit alle – ob nach oder fern der Kirche – sie sehen. Das vielfältige und bunte Engagement vor Ort ist Zeichen der geschwisterlichen Fürsorge der Christen und der absichtslosen Liebe Gottes zu allen Menschen.
 
Cornel Hüsch, Vorsitzender des Katholikenrates, lud herzlich zum Nachahmen und Kopieren der guten Ideen ein. Die Veranstaltungen des Katholikenrates böten dazu ein Forum für Austausch und Begegnung.