EIN Kreuz – grenzenlose Möglichkeiten

EIN Kreuz – grenzenlose Möglichkeiten
„EIN Kreuz – grenzenlose Möglichkeiten!“ unter diesem Motto sind die Katholikinnen und Katholiken der fünf (Erz-)Bistümer Nordrhein-Westfalens am 9. und 10. November diesen Jahres eingeladen, ihre neuen (Pfarr-)Gemeindegremien zu wählen.
 
Die Vorbereitungen zu diesen wichtigen Wahlen sind leider auch geprägt von der heftigen Erschütterung der Glaubwürdigkeit der Kirche infolge des Skandals des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen. Allerdings lässt sich auch feststellen, dass die Präventionsmaßnahmen beginnen zu wirken.
 
Die Gestaltung der neuen größeren pastoralen Räume in allen Bistümern hat teilweise für erheblichen Unmut gesorgt und erfordert noch immer großen Einsatz aller Beteiligten. Aber gerade in diesen Umbrüchen zeigt sich: Laien prägen das Gesicht der Kirche vor Ort. Laien vermitteln eine Kirche, die nah bei den Menschen ist.
Als Getaufte sind sie von Gott berufen, konkret zu leben: „Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten, sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi.“ (Kirche in der Welt von heute, 1)
Mit und für die Menschen in den Gemeinden, Dörfern und Stadtvierteln setzen sie sich ein, dass alle gut leben können. Es geht um die Humanisierung der Gesellschaft im Lebensumfeld und die Gestaltung einer glaubwürdigen, dialogischen, gottverwurzelten Gemeinde am Ort.
 
ALLE wahlberechtigten Katholikinnen und Katholiken in den fünf (Erz-) Bistümern Nordrhein-Westfalens rufen die Vorsitzenden der Diözesanräte und -komitees auf:
 
Machen Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch! Für die Mitglieder der (Pfarr-) Gemeinderäte ist es wichtig zu spüren, dass sie vom Vertrauen der Gläubigen getragen sind. Nutzen wir die Wahlen, auch auf diejenigen Menschen zuzugehen, die selten oder keinen Kontakt zur Gemeinde haben! Jeder einzelnen Katholikin und jedem einzelnen Katholik wollen wir signalisieren:
 
Machen Sie ihr Kreuz – für grenzenlose Möglichkeiten in Ihren Gemeinden!
 
Weitere Informationen und Materialien unter www.pgrwahl.de.