Elfgen: Ein ganzer Ort veranstaltet das Martinsfest

Zu St. Martin wird in Elfgen gefeiert und geteilt. Foto: TZ
Zu St. Martin wird in Elfgen gefeiert und geteilt. Foto: TZ
Der Ortsausschuss der Pfarrgemeinde St. Georg, die Caritas und der Bürgerschützenverein laden gemeinsam zum Elfgener Martinsfest ein. Und zum Teilen.
 
Wenn in diesen Tagen in vielen Orten wieder der Martinszug durch die Straßen zieht, dann geht das oftmals auf die Initiative einzelner Kindergärten oder Schulen in den verschiedenen Stadtteilen zurück. Anders in Elfgen: Dort organisiert ein ganzer Ort das Martinsfest bereits seit 25 Jahren gemeinsam unter dem Leitgedanken: „Sankt Martin teilte – wir teilen auch!"
 
Annemarie Helpenstein vom Ortsausschuss der Pfarre St. Georg und Mitglied im Pfarrgemeinderat „Elsbach/Erft“, freut sich auch in diesem Jahr wieder auf den bereits im Vorfeld deutlich zu verzeichnenden Zuspruch zu dieser Aktion: „Wir laden alle Bewohnerinnen und Bewohner unseres Ortes und natürlich auch aus den übrigen Gemeinden unserer Pfarreiengemeinschaft ganz herzlich ein, sich an unserem gemeinsamen Martinsfest zu beteiligen.“
 
Die Aktionen sind vielfältig: „Wir sammeln beispielsweise Kleidung für Babys und Erwachsene und alles, was Kinder gebrauchen können vom Kinderbett bis zum Fahrrad“, erläutert Helpenstein. Alle Spenden, auch Lebensmittel, werden von der Caritas abgeholt und an bedürftige Familien verteilt. Natürlich kann auch jeder seine Spende am Martinstag, 11. November, ab 17 Uhr mit zur Pfarrkirche bringen.
 
Um 17.30 Uhr lädt der Ortsausschuss Groß und Klein zum Wortgottesdienst ein. „Bei den Vorbereitungen zum diesjährigen Fest“, erzählt Annemarie Helpenstein, „haben sich Kinder und Erwachsene mit der Situation der Flüchtlinge hier bei uns in Grevenbroich auseinandergesetzt. Die Tatsache, dass der Flüchtlingsstrom nun tatsächlich auch in unserer Heimat angekommen ist, brachte die Idee hervor, nach dem Gottesdienst um eine kleine Geldspende zu bitten. Wir möchten die Menschen mit unserer Spendenaktion auf die Flüchtlingssituation aufmerksam machen.“ Auch diese Aktion ist mit der Caritas vor Ort als Partner geplant.
 
Nach dem Wortgottesdienst setzt sich dann der Martinszug in Bewegung, und die Kinder präsentieren ihre selbstgebastelten Laternen im Dorf. Viele ehrenamtliche Helfer aus dem Bürgerschützenverein, dem Ortsausschuss, der Caritas und vielen Einzelpersonen tragen zum Gelingen dieses Festes bei. Aber was wäre das Martinsfest ohne einen echten Sankt Martin auf dem Pferd?! In Elfgen übernimmt diese Aufgabe bereits seit über 50 Jahren Anton Schläger. Nach dem Umzug ist auch für das leibliche Wohl mit Würstchen, Kakao und Glühwein gesorgt. Der „Eine-Welt-Laden“ wird ebenfalls geöffnet sein.