Engpass in der Krankenhausseelsorge

Engpass in der Krankenhausseelsorge
Seit einigen Wochen ist Pfarrer Thomas Ant, Krankenhausseelsorger für das Johanna-Etienne- und das Lukaskrankenhaus in Neuss, ernsthaft erkrankt. Er wird sicherlich noch lange Zeit keinen Dienst übernehmen können. Seine Arbeitskraft zu ersetzen, gelingt nur teilweise.
 
Bis Mitte Juli hat Pater Marcel aus Nigeria die Vertretung übernommen. Damit waren die priesterlichen Dienste für einige Wochen abgedeckt. Ab Ende Juli wird nun Pfarrer Jürgen Laß, der Krankenhauspfarrer in Solingen ist, zusätzlich zu seinem dortigen Dienst einige priesterliche Dienste im „Etienne“ und im Lukaskrankenhaus übernehmen. Dazu gehören unter anderem die Sonntagmesse um 8.30 Uhr im Johanna-Etienne-Krankenhaus und die 10.15 Uhr-Messe, die Pfarrer Laß am 2. und 4. Sonntag im Monat im Lukaskrankenhaus zelebriert. An den anderen Sonntagen feiert er in seinem Krankenhaus in Solingen die Messe, im Lukaskrankenhaus ist dann keine Messfeier möglich.
 
Neben dem katholischen Krankenhauspfarrer sind an den beiden Neusser Krankenhäusern noch drei Gemeindereferentinnen und eine Ordensschwester sowie zwei evangelische Pfarrerinnen tätig.