Fairer Tisch: Verein an der Niedererft gegründet

Am fairen Tisch werden Lebensmittelkörbe gepackt. Foto: TZ
Am fairen Tisch werden Lebensmittelkörbe gepackt. Foto: TZ
Im Grevenbroicher Seelsorgebereich "Niedererft"  werden jetzt Lebensmittel an Bedürftige ausgegeben.

In der Altentagesstätte neben der Kirche St. Clemens in Kapellen türmen sich die Lebensmittel. Obst und Gemüse sind dabei, aber auch Brot, Schokolade oder Würstchen.. Es handelt sich um Spenden von Geschäftsleuten, Landwirten und Privatpersonen. Der neue Verein "Fairer Tisch Niedererft" aus dem gleichnamigen Seelsorgebereich verteilt sie.

"Die Zahl der Bedürftigen nimmt zu. Vermehrt sagen uns Menschen, dass sie kein Geld für Lebensmittel haben", erklärt die Vorsitzende Marlies Holtus. Rund 30 ehrenamtliche Mitarbeiter hat sie mittlerweile um sich geschart. Verteilt werden die Lebensmittel jeweils mittwochs in der Zeit von 10 bis 12 Uhr. Als Ausgabestellen dienen die Pfarrheime in Wevelinghoven, Hemmerden und Neukirchen, das Sebastianushaus in Hülchrath und eben die Altentagesstätte an der Kapellener Kirche. 

"Wir möchten Menschen erreichen, die keine andere Hilfe erhalten, weil die Busfahrt zu den Tafeln in Grevenbroich für sie zu teuer ist", erklären die Vereinsmitglieder von der eher ländlich geprägten Niedertft. Ihre Bedürftigkeit müssen die Fairer-Tisch-Kunden zurzeit nicht nachweisen, aber einen Euro pro Einkauf sollten sie schon zahlen. "Wir haben festgestellt, dass die Empfänger gern etwas für unsere Waren geben", sagen die Frauen vom fairen Tisch. Eines ist ihnen klar: "Wenn einmal die erste Hemmschwelle überschritten ist, werden noch mehr Menschen zu uns kommen."