Firmvorbereitung 2015 hat jetzt in Elfgen begonnen

Diese Jugendlichen starteten die Firmvorbereitung.
Diese Jugendlichen starteten die Firmvorbereitung.
In der Grevenbroicher Pfarreiengemeinschaft "Elsbach/Erft" hat die Firmvorbereitung 2015 begonnen. Insgesamt 39 Jugendliche und junge Erwachsene aus Elfgen, Elsen, Gindorf, Gustorf, Laach, Noithausen, Orken und Stadtmitte starteten jetzt mit einem gemeinsamen Wortgottesdienst in der Kirche St. Georg.
 
Begleitet werden sie bei ihren Treffen und verschiedenen Aktionen in den kommenden vier Monaten durch die Pastoralreferentin des Seelsorgeteams der Pfarreiengemeinschaft "Elsbach/Erft", Schwester Maria Cieslik und weiteren fünf ehrenamtlichen Firmkatecheten. Am Dienstag, 13. Januar 2015, ab 18 Uhr werden die jungen Christen dann in der Innenstadt-Pfarrkirche St. Peter und Paul im Rahmen einer Messfeier vom Kölner Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp gefirmt.
 
Mit der Firmung übernehmen Mädchen und Jungen das Taufversprechen, das ihre Eltern und Paten für sie abgegeben haben. Sie sind danach Katholiken mit allen Rechten und Pflichten. Die Firmung ist also aus theologischer Sicht die Vollendung der Taufe. Das Wort kommt vom lateinischen "firmare" und heißt übersetzt bestärken, festigen, ermutigen.
 
Die Firmung ist das Sakrament der Bestärkung des jungen Menschen in seinem Christsein und soll sie ermutigen, Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Die Firmung vertieft in besonderer Weise den Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden. Ein in etwa vergleichbares Pendant in der evangelischen Kirche ist die Konfirmation. Wie bei der katholischen Firmung steht auch hier die Verpflichtung im Mittelpunkt, das Leben aus dem Glauben zu gestalten.