Förderverein zog eine positive Bilanz

Nagel-Paten (v. l.): Bruder Wilhelm Schüller, Stephan Großsteinbeck und Hermann-Josef Lenz. Foto: TZ
Nagel-Paten (v. l.): Bruder Wilhelm Schüller, Stephan Großsteinbeck und Hermann-Josef Lenz. Foto: TZ
Der Förderverein für das Missionshaus Knechtsteden sieht zuversichtlich in die Zukunft. In der Mitgliederversammlung zogen Vorsitzender Hermann-Josef Lenz und sein Vorstand ein Jahr vor dem 25-jährigen Bestehen der Gesellschaft eine positive Bilanz.

Insgesamt 17 neue Mitstreiter und eine Gesamtmitgliederzahl von 404 Männern und Frauen  kann der Verein heute, nach Jahren permanenten Mitgliederrückgangs, aufweisen.. In der  Mitgliederversammlung wies Lenz auf diese für den Verein erfreuliche und wichtige Entwicklung hin. Herausragend war das von unerwartet vielen Spendern unterstützte Projekt „Nagel-Pate“. Der Spendenaufruf, mit dem der Förderverein um Unterstützung für die Sanierung der Tür im Südportal der Basilika warb, brachte neben beträchtlichen Spenden auch neue Mitgliedschaften.
 
Aber auch die anderen Förderprojekte wie die Soforthilfe für Erdbebenopfer in Haiti mit über 10.000 Euro, die Mitfinanzierung des Wegweisersystems auf dem Klostergelände und die Mitfinanzierung der neuen Pilger- und Besuchertoiletten haben dem Verein neue Sympathisanten und Unterstützer gebracht. Auch in diesem Jahr möchten Lenz und seine Vorstandskollegen mit weiteren Projekten und Aktionen neue Mitglieder für den Verein gewinnen. Für das Jubiläumsjahr 2012 sind ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm und neue Publikationen über das Kloster Knechtsteden geplant. 

Weitere Informationen unter der Internet-Adresse www.foerderverein-knechsteden.de oder bei Vorstandsmitglied Stephan Großsteinbeck unter Telefon (0 21 33) 89 40.