Gedenktafel für Franz-Josef Schmitt enthüllt

Gedenktafel für Franz-Josef Schmitt enthüllt
Kürzlich enthüllten der Vorsitzende der Heimatfreunde Neuss, Christoph Napp-Saarbourg, gemeinsam mit dem Ehrenvorsitzenden Dr. Heinz-Günther Hüsch und Familienangehörigen die Gedenktafel für den ehemaligen Neusser Stadtdirektor Franz-Josef Schmitt an der Peter- Wilhelm-Kallen-Straße. An markanter Stelle komplettiert die Gedenktafel nun die Reihe der ehemaligen Neusser Stadtoberhäupter um Herbert Karrenberg und Peter Wilhelm Kallen.
 
Im Anschluss an die Präsentation der Gedenktafel würdigte Klaus Karl Kaster als langjähriger Weggefährte von Franz-Josef Schmitt das Lebenswerk des ehemaligen Neusser Stadtdirektors mit einem Vortrag in der gut besuchten Geschäftsstelle der Heimatfreunde Neuss. Schmitt war jedoch nicht nur ein angesehener Verwaltungsbeamter, sondern auch in hohem Maße kirchlich engagiert. Er war an der Gründung der Familienbildungsstätte "Edith-Stein-Haus" beteiligt und gilt als Initiator der Stiftung "Cor unum", die hinter dem Erfolg der St.-Augustinus-Kliniken steht. Der Papst verlieh Schmitt 1984 für seine kirchlichen Verdienste den Gregorius-Orden.
 
Zu den Gästen der Heimatfreunde zählten neben dem Künstler der bronzenen Gedenktafel, Heinrich Hüsch, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Neuss, Michael Schmuck, der ehemalige Sozialdezernent der Stadt Neuss, Peter Söhngen, Angehörige der Familie Schmitt und rund 50 weitere Gäste.