Gilbach: Liturgieseminar in Rommerskirchen

Die Eucharistiefeier wird in Rommerskirchen beleuchtet. Foto: TZ
Die Eucharistiefeier wird in Rommerskirchen beleuchtet. Foto: TZ

Ein Liturgieseminar läuft zurzeit in der Rommerskirchener Pfarreiengemeinschaft „Gilbach". Gläubige, die Freude am Gottesdienst haben und auch einiges über die Hintergründe erfahren möchten, können daran teilnehmen. Jeder Abend der Schulung behandelt ein abgeschlossenes Thema.

„Es fehlen Gläubige, die mit Freude die Liturgie mitfeiern. Aber es fehlen auch Seelsorger, die mit uns Gottesdienste feiern können. Damit das Lob Gottes aber nicht verstummt hier in unserer Mitte, ist es wichtig, dass Männer und Frauen den Wert der Liturgie kennen und wissen, wie sie gefeiert wird", begründet Dechant Monsignore Franz Josef Freericks, der leitende Pfarrer, das Angebot.

„Zum Glück haben wir in unseren Gemeinden hier auf der Gilbach eine Reihe Lektoren und Kommunionhelfer", freut sich der Seelsorger. In der Gemeinde St. Peter in Rommerskirchen gibt es bereits Lektoren, die donnerstags und sonntags die Liturgie mit vorbereiten. Aber auch über den Kreis der Lektoren hinaus sollen Menschen für den Gottesdienst begeistert werden.

Die Liturgieseminare finden donnerstags jeweils von 18.30 bis 21 Uhr im Pfarrzentrum St. Peter an der Kirchstraße statt. An den ersten Abenden standen die Themen „Liturgie und Gottesbild - Wie Gott im Gottesdienst wahr (-nehmbar) wird" und „Bibel und Liturgie - Sprechen Sie biblisch?" im Fokus. Die nächsten Themen lauten „Liturgie als Fest - Wenn Gottes Dienst zum Fest wird" (25. Februar), „Wort Gottes in der Liturgie - Gott spricht mich an" (3. März), „Versammlung im Namen Jesu - ...da bin ich mitten unter ihnen" (10. März) und „Liturgie und Biografie - Mein Leben in der Liturgie wiederfinden" (17. März).