Gindorfer Sebastianer suchen Gesicht und Logo für Bundesköniginnentag

Die Gindorfer Befürworter eines Bundesköniginnentags und ihre Unterstützer haben eine Menge vor.
Die Gindorfer Befürworter eines Bundesköniginnentags und ihre Unterstützer haben eine Menge vor.
Ob die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Gindorf in der Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt tatsächlich als Sieger aus dem derzeit laufenden Bewerbungsverfahren um die Ausrichtung des Königinnentags des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften im Jahr 2021 hervorgehen wird, das entscheidet sich erst im Frühjahr. „Doch wir haben uns als Vorstand dazu entschlossen, die Zeit bis dahin gemeinsam mit den Menschen und den vielen Vereinen in unserem Ort zu nutzen“, so Brudermeister Robert Hoppe.
 
Deshalb wurde jetzt ein Ideenwettbewerb um ein mögliches Festabzeichen angestoßen. Hier ist jeder Mann und jede Frau, ob jung, ob alt, ob als Einzelpersonen oder als Zuggemeinschaft eingeladen, Vorschläge abzugeben, wie ein Emblem aussehen könnte. Form, Grafik und Farbe sind weitest gehend variabel. Doch es gibt auch feste Begrifflichkeiten und Formen, die ein solches Abzeichen beinhalten muss. Neben den Logos der Gindorfer Bruderschaft und der Stadt Grevenbroich sowie dem Bruderschaftskreuz gehören hierzu die Schriftzüge „Bundesköniginnentag 2021“ und die Ortsangabe „Gindorf“.
 
Wer an diesem Ideenwettbewerb teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen, seine Vorschläge bis zum Jahresende an den Vorstand einzureichen. Handskizzen, Zeichnungen, Kollagen oder am Computer erstellte Grafiken, alle Möglichkeiten sind gegeben. Geplant ist, dass eine Jury zum Jahreswechsel die eingereichten Ideen gemeinsam mit einem professionellen Grafik-Designer aus- und bewertet.
 
Beim Logo bleibt es nicht: Nichts ist schließlich einprägsamer als ein Gesicht und ein freundliches, einladendes Lächeln – und genau deshalb suchen die Bruderschaftsverantwortlichen auch eine Person oder Gruppe, die das „offizielle Gesicht“ einer solchen überregionalen Schützenveranstaltung werden könnte, auf Flyern, Bannern und bei Veranstaltungen. Auch hier freut sich Brudermeister Hoppe auf entsprechende Bewerbungen.
 
Auf die Frage, was denn mit den Ideen und Entwürfen geschieht, wenn die Bruderschaft Gindorf nicht den Zuschlag für die Ausrichtung des Bundesköniginnentags 2021 erhält, hat Hoppe auch eine Antwort parat: „Dann feiert unsere Gemeinschaft ein paar Wochen später das 350. Vereinsjubiläum seit Wiederbegründung im Jahr 1671. Auch dazu benötigen wir ein Festabzeichen und begeisterte Schützen, die für unser Fest werben. Also umsonst sind die hoffentlich vielen guten Ideen auf keinen Fall.“ Näheres im Internet: www.bruderschaft-gindorf.de