Gindorfer und Gustorfer radelten für den guten Zweck

Spendenübergabe: Friedhelm Franken (2. v. r.), Brudermeister Robert Hoppe (2. v. l.), Oberst Siegfried Schmautz (r.) und König Franz Josef Müller.
Spendenübergabe: Friedhelm Franken (2. v. r.), Brudermeister Robert Hoppe (2. v. l.), Oberst Siegfried Schmautz (r.) und König Franz Josef Müller.
Drei Wochen lang hatten die Besucher der Raiffeisenbank Grevenbroich in der Gustorfer Geschäftsstelle die Gelegenheit, das Hilfsprojekt der Gindorfer Sebastianer in der Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt zugunsten kranker Kinder im Universitätsklinikum Köln zu unterstützen.
 
Unter dem Motto „Gemeinsam radeln für den guten Zweck“ konnte man ein Fitness-Trimmrad benutzen. Für jeden gefahrenen Kilometer hatte die Genossenschaftsbank den Gindorfern einen Euro für die Kinderklinik-Spendenkasse zugesagt. „Und viele Menschen aus unserem Ort, junge wie ältere, Bruderschaftsmitglieder und auch Nichtmitglieder haben uns in toller Weise unterstützt“, freut sich Brudermeister Robert Hoppe über insgesamt 1242 gefahrene Kilometer.
 
Auch Friedhelm Franken, Vorstandssprecher der Grevenbroicher Raiffeisenbank, freut sich über die Resonanz zu dieser nicht alltäglichen Aktion. Das Engagement der vielen Teilnehmer würdigte die Bank noch einmal in besonderer Weise bei der Übergabe der Spendensumme. Dort überreichte Franken den Gindorfern einen großzügig aufgerundeten Spendenscheck in Höhe von 1500 Euro. Brudermeister Robert Hoppe wie auch Regimentsoberst Siegfried Schmautz, auf dessen Initiative das Projekt zurückgeht, versprachen, sich für den zielgerichteten Einsatz des Geldes einzusetzen.