Gohr: Odilien-Oktav beginnt mit Familienmesse

Ziel der Gohr-Pilger: die romanische Pfarrkirche St. Odilia. Foto: TZ
Ziel der Gohr-Pilger: die romanische Pfarrkirche St. Odilia. Foto: TZ
Mit einer Familienmesse beginnt am Sonntag. 5. Juni, um 9.30 Uhr in St. Odilia die Gohrer Oktav. „Barmherzigkeit leben – eine Neuentdeckung der christlichen Berufung?!“ lautet das Leitwort der Gottesdienste und Gebetsstunden während der Wallfahrt zur heiligen Odilia.
 
„Wenn Jesus uns in Gleichnissen, Erzählungen und Bildern des Neuen Testamentes auffordert, barmherzig zu sein, wie es unser Vater ist, dann ist Barmherzigkeit auch als die eigentliche Berufung und Sendung eines jeden Christen zu verstehen“, so Klaus Koltermann, leitender Pfarrer im Seelsorgebereich „Dormagen-Nord“.
 
Aus verschiedenen Blickwinkeln möchte er in den Gottesdiensten mit den Pilgern die Tiefe des Evangeliums der Barmherzigkeit neu entdecken und gleichzeitig die Barmherzigkeit Gottes neu begreifen. „Dann kann ich selbst barmherzig werden und erlebe mich in einer neuen Beziehung zum Nächsten in der Welt“, sagt Koltermann. Die Oktav endet am Sonntag, 12. Juni, um 11 Uhr mit einer heiligen Messe.