Grevenbroich: Abenteuer-Tag war ein Erfolg

Gut gelaunt: die Teilnehmer des ersten Abenteuer-Tages.
Gut gelaunt: die Teilnehmer des ersten Abenteuer-Tages.
Der erste Abenteuer-Tag der Messdienergemeinschaft MINISEGEN ("Ministranten aus Stadtmitte, Elsen, Gustorf, Elfgen und Noithausen") war ein Erfolg. Fast 60 Kinder folgten der Einladung und erlebten aufregende Stunden rund ums Noithausener Pfarrzentrum St. Mariä Geburt.
 
Nachdem jedes Kind sein Gepäck abgegeben und ein Namensschild bekommen hatte, gab es durch das ein oder andere Kennenlernspiel die Möglichkeit, wenigstens einmal alle Teilnehmer- und Leiternamen zu hören. Im Anschluss daran hieß es dann Zelte aufzubauen, was sich als einfacher als gedacht herausstellte. Es dauerte nicht lange, bis der hintere Teil des Pfarrgartens durch 15 Zelte "bevölkert" wurde. Bevor es leckere Würstchen vom Grill und selbstgemachte Salate gab, hatten die Kinder ausreichend Gelegenheit, sich auf der MINISEGEN-Hüpfburg auszutoben oder sich mit einem der vielen Spielzeuge aus der Sportbox zu vergnügen. 

Nach einer kräftigen Stärkung dauerte es nicht lange, bis die männlichen Leiter ein großes Lagerfeuer entzündeten, das mit einer Runde Stockbrot für alle gekrönt wurde. Doch das größte Abenteuer wartete noch auf die Jungen und Mädchen: eine Nachtwanderung in kleinen Gruppen, teilweise durch den Bend. Um die Sicherheit zu gewähren und später einen Sieger der Nachtwanderung ernennen zu können, gab es auf der Strecke in regelmäßigen Abständen Leiterposten, an denen die Kinder Fragen beantworten mussten. Wer danach noch immer hellwach war, konnte draußen auf Großbildleinwand die „Legende der Wächter“ schauen, bevor alle total erschöpft in die Schlafsäcke fielen.
 
Sonntags wurden alle pünktlich um 7 Uhr von den Kirchturmglocken geweckt. Schnell packten die Kinder ihre Sachen zusammen, während die Leiter ein leckeres Frühstück zauberten. Den gemeinsamen Abschluss bildete die Sonntagsmesse mit Pastor Willi Steinfort. Danach wurden auch die Zelte verstaut, bevor auch schon die ersten Eltern zum Abholen bereitstanden. Ein besonderer Dank der Ausrichter galt Pfarrer Ulrich Filler, Pastor Steinfort und Diakon Albert Striet, die zu Besuch kamen und es den Kindern ermöglichten, das Pastoralteam einmal näher kennen zu lernen.