Haus St. Stephanus in Elsen wird saniert

Das Haus St. Stephanus ist vollständig eingerüstet.
Das Haus St. Stephanus ist vollständig eingerüstet.
Das Haus St. Stephanus in Elsen ist rundum eingerüstet. Und das hat einen guten Grund. Die Einrichtung der Jugendhilfe wird für 1,5 Millionen Euro energetisch auf den neuesten Stand gebracht.
 
Das 1961 erworbene Gebäude der Wohngruppe „Navigator“ an der Rheydter  Straße, in dem Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren leben, erfährt eine Fassadensanierung. Dazu werden neue, wärmegedämmte Fenster eingesetzt. Während des Fensteraustauschs unternehmen die Jungen und Mädchen der Wohngruppe eine Ferienfahrt.
 
Wegen des Zeitplans war es nicht zu vermeiden, dass das Gebäude während des Heimatfestes in Elsen hinter einer Gerüstschutzplane stand. Das Haus St. Stephanus hatte
aber für Fahnenschmuck an der Baustelle gesorgt. Die Einrichtung betreut mit sechs
Standorten, darunter vier in Grevenbroich und zwei in Mönchengladbach, insgesamt rund 140 Kinder. Träger ist die Deutschordens Jugend- und Familienhilfe Elsen. Vier Wohn- und drei Tagesgruppen gehören zum Haus; zudem unterstützt die Einrichtung Familien mit ambulanten Hilfen.
 
In den vergangenen Jahren wurden bereits zwei Wohngruppen und ein Teil der Verwaltung in Elsen saniert, ein großes Spiel- und Außengelände geschaffen und eine neue Wohngruppe an der Jülicher Straße errichtet.