Heilige Drei Könige für die Grevenbroicher Caritas-Krippe

Zum Dreikönigsfest wurde die Caritas-Krippe vervollständigt.
Zum Dreikönigsfest wurde die Caritas-Krippe vervollständigt.

Kaspar, Melchior und Balthasar vervollständigen jetzt als wertvolle Holzschnitzarbeiten die Krippe der Caritas in Grevenbroich. Der Verband plant ein Krippenprojekt für Kindergärten, Grundschulen und Senioren sowie einen Krippenweg für den Rhein-Kreis Neuss.

Pünktlich zum Dreikönigsfest waren Kaspar, Melchior und Balthasar angekommen: Die Heiligen Drei Könige vervollständigen die Krippe, die in der Caritas-Geschäftsstelle an der Montanusstraße in Grevenbroich zu bewundern ist. Die knapp ein Meter großen Figuren wurden vom Holzschnitzer Guido Hosp aus Bad Bayersoien als gelungene Beispiele Ammergauer Schnitzkunst gefertigt. Die passenden Gewänder wurden von Marlene Bommes aus Kleinenbroich ehrenamtlich entworfen und geschneidert.

Die wertvolle Krippe der Caritas stammt aus der Zeit um 1890, war aber nicht vollständig. Der große Stall ist von den Mitarbeitern der Haustechnik des Verbands gebaut worden. Er weist darauf hin, dass Gott sich nicht scheut, in die Ärmlichkeit des Menschen hinabzusteigen. „Mit den Heiligen Drei Königen haben wir nun einen großen Schritt zur Komplettierung unseres Krippen-Ensembles getan“, freut sich Peter Brunsbach, Verwaltungsleiter des Caritasverbands. 2300 Euro kostete die Herstellung der Königsfiguren. 2000 Euro gab die Sparkassen-Stiftung Rhein-Kreis Neuss, die restlichen 300 Euro wurden durch private Spenden aufgebracht. Zur Vervollständigung der Krippe fehlen nun nur noch Details, so Brunsbach: Ochs und Esel, einige Schafe, ein Brunnen als Sinnbild für die Quelle des Lebens sowie die so genannte Jakobsleiter als Symbol, dass Gott zu den Menschen herabstieg und so durch Jesus den Menschen gleich wurde.

In Zukunft soll die Krippe des Caritasverbands in Grevenbroich nicht nur in der Advents- und Weihnachtszeit die Menschen erfreuen. Pastor Jochen Koenig möchte in diesem Jahr ein Projekt starten, um die Krippe, ihre Herkunft und Bedeutung interessierten Kindergärten und Grundschulen im Rhein-Kreis näherzubringen. Mit dieser Krippendarstellung könne Kindern, aber auch Erwachsenen, sehr gut die Weihnachtsbotschaft vermittelt werden, so Koenig: „Hirten und Könige kommen genauso zur Krippe wie Schafe, Ochs und Esel.“

Doch es gibt noch weitere Pläne um die Krippe des Caritasverbands. Brunsbach und Herbert Werner, ehemaliger Geschäftsführer der Caritas Grevenbroich, wollen im Rhein-Kreis Neuss einen Krippenweg installieren. Nach dem Vorbild des Kölner Krippenwegs, wenn auch in viel kleinerem Umfang, sollen bedeutende Krippen in Kirchen oder an anderen öffentlichen Orten zugänglich und erlebbar gemacht werden. Dabei kommt es nicht unbedingt auf eine außerordentliche künstlerische Gestaltung oder auf den finanziellen Wert an, so Brunsbach. Er kann sich vorstellen, den Krippenweg mit etwa zehn Krippen zu beginnen und in den Folgejahren Schritt für Schritt auszubauen. Sowohl für das Krippenprojekt in Kindergärten und Grundschulen als auch für den Krippenweg sucht die Caritas Sponsoren.