Heute schon etwas bewegt?

Unter diesem Motto ruft der Elisabeth-Hubertus-Rat in der Pfarreiengemeinschaft Neuss-West alle Besucher der Vorabendmesse in St. Hubertus zur Mithilfe auf. Da die Sonntagsmesse im Alten- und Pflegeheim Hubertusstift nicht mehr stattfinden kann, soll allen Bewohnern, die dazu in der Lage sind und dies wünschen, der Besuch der Vorabendmesse in der St. Hubertus-Kirche ermöglicht werden.
 
Dazu sind hilfsbereite Menschen nötig, die Bewohner des Hubertusstiftes zu Fuß oder im Rollstuhl vom Stift zur Kirche und natürlich auch zurück begleiten. „Wir würden uns wünschen, wenn es für alle Gottesdienstbesucher, die dazu körperlich in der Lage sind, selbstverständlich wird, vor der Hl. Messe im Hubertusstift vorbeizuschauen, ob noch Bewohner zur Kirche begleitet werden müssen,“ heißt es in einem Aufruf, der in den Pfarrnachrichten veröffentlicht wurde. Sollten nicht genügend Helfer da sein, kann sich der Beginn der Hl. Messe verzögern, bis die Helfer alle Bewohner, die das wünschen, in die Kirche gebracht haben. Es kann dann auch ein spontaner Aufruf zur Mithilfe in der Kirche erfolgen.
 
Die erste Aktion fand bereits im Oktober statt. Wie groß der Bedarf von Seiten der Bewohner ist, wird sich zeigen; und auch andere organisatorische Fragen werden sich im Lauf der ersten Wochen klären. Der Elisabeth-Hubertus-Rat wünscht sich, dass der Hol- und Bringdienst für die Bewohner des Hubertusstiftes einfach zu einer guten Kultur des Miteinanders in der Gemeinde wird, ohne dass dafür ein fester Helferdienstplan aufgestellt werden muss.