Hoeningen: St. Stephanus bekommt neue Orgel

Carsten Wüster an der alten Orgel in Hoeningen, Foto: TZ
Carsten Wüster an der alten Orgel in Hoeningen, Foto: TZ

Carsten Wüster ist die Vorfreude im Gesicht geschrieben: Der Kirchenmusiker im Norden der Pfarreiengemeinschaft „Gilbach“ kann es kaum erwarten, bis die „neue“ Orgel in der Kirche St. Stephanus in Hoeningen aufgebaut ist.

Das bisherige Instrument war nach der Umgestaltung des Gotteshauses Ende der 1950er Jahre angeschafft worden und lediglich als Provisorium gedacht. „Es ist für diesen Raum viel zu klein, und sein Zustand ist schlecht“, so Wüster. Dies wurde ihm durch den Orgelsachverständigen der Erzdiözese Köln, Eckhard Isenberg, bestätigt. Der Fachmann riet eindringlich von einer Renovierung ab. Jetzt kann die Gemeinde zum symbolischen Preis von einem Euro die Orgel aus der Kirche Heilige Familie des ehemaligen Kinderheims in Köln-Sülz erwerben, die zu einem Stadtteilzentrum umgebaut wird.

„Ich kenne das Instrument aus meiner Zeit als Kantor an St. Bruno in Klettenberg sehr gut“, berichtet Wüster. Man müsse jetzt nur die Kosten von Abbau, Reparatur und die Erweiterung um drei neue Register sowie den Wiederaufbau bezahlen. Das Erzbistum bezuschusst diese so genannte Ersatzbeschaffungsmaßnahme mit rund 40 Prozent der Gesamtkosten. Der Aufbau in St. Stephanus wird aller Voraussicht nach im Februar oder März erfolgen. Die feierliche Orgelweihe ist um Ostern herum geplant.