Hülchrath: Neue Orgel in St. Sebastianus gesegnet

Große Freude: Peter Lys (links) und Jochen Breuer an der neuen Orgel in St. Sebastianus. Foto: TZ
Große Freude: Peter Lys (links) und Jochen Breuer an der neuen Orgel in St. Sebastianus. Foto: TZ

Ein großes Gemeinschaftswerk fand jetzt seinen glanzvollen Abschluss: Pfarrer Dr. Meik Schirpenbach hat die neue Orgel aus dem Hause Weimbs in der Hülchrather Kirche St. Sebastianus gesegnet. „Et janze Dörp kütt“, hatte Peter Lys vom Orgelbauverein der 600-Seelen-Gemeinde prophezeit und nicht zu viel versprochen. Auch Schützenabordnungen waren dabei, als beim Patronatsfest Gottesdienst gefeiert wurde.

Zuvor hatte Jochen Breuer, Orgelbauer und Intonateur bei Weimbs, die letzten Arbeiten erledigt. Die Organisten Sven Morche und Georg Korte sind begeistert vom Klang und über die Resonanz der Gläubigen darauf.

Der im Sommer 2011 gegründete Orgelbauverein zieht eine rundum positive Bilanz. Von der ersten Idee 2006, eine neue Orgel anzuschaffen, bis zur Anlieferung sind 13 Jahre verstrichen. Das neue Instrument kostet rund 220.000 Euro. Die Hülchrather erhielten vom Erzbistum einen Zuschuss von 40.000 Euro. Sie selbst haben für 6000 Euro die alte Orgel verkauft, mit zahlreichen Ideen zur Finanzierung beigetragen und damit bisher 130.000 Euro gesammelt.

Unter anderem fand zu Gunsten des Projekts eine Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen statt, deren Erlös dem guten Zweck diente. Die Gemeinde hofft nun noch auf Orgelpfeifen-Paten und großzügige Spender, um auch das fehlende Geld zusammenzubekommen.