In Neuenhausen entsteht ein neues Gemeindezentrum

Großbaustelle an der Kirche St. Cyriakus. Foto: TZ
Großbaustelle an der Kirche St. Cyriakus. Foto: TZ
Der Betrieb des Kindergartens wurde nach über 50 Jahren eingestellt, das „Alte Jugendheim“ neben der Kirche abgerissen, das vor 20 Jahren gekaufte „Cyriakushaus“ wieder veräußert und das Pfarrhaus mit der angrenzenden Scheune ebenfalls vermarktet – doch wer denkt, dass in Neuenhausen "Heulen und Zähneklappern" herrschen, der irrt sich. 

Neben der Kirche St. Cyriakus entsteht nämlich gerade ein Gebäude, das die Funktionen der bislang vier Immobilien übernehmen soll. „Der Name ,Gemeindezentrum’ besteht mit Recht. Waren die Häuser zuvor an verschiedenen Standorten verteilt, so bündelt sich bald alles am Cyriakusplatz: Gottesdienstraum, Versammlungsräume und Verwaltungsraum“, so Gemeindereferent Peter Stamm. So werde „ein neues Zentrum geschaffen für eine lebendige Zukunft der Gemeinde“. Architekt Norbert Freudenberg hat den 390 Quadratmeter großen Komplex geplant. „Zwischen Dach und Mauerwerk wird rundum eine Verglasung eingebaut, so dass es aussieht, als würde das Dach schweben“, so der Experte. Weitere Besonderheiten fehlen nicht: die frei tragende Stahl-Konstruktion im Saal soll sichtbar bleiben, Teile aus der Stützmauer des ehemaligen Jugendheims werden ebenso verarbeitet und sollen an die Vergangenheit erinnern. Im Erdgeschoss sind Saal, Büro und Sakristei vorgesehen, im Keller Gruppenräume mit eigenem Zugang. Die Übergabe des Hauses an die Gemeinde steht am 30. August auf dem Kalender.