In Wevelinghoven entsteht ein Seniorenwohnstift

Neben St. Martinus haben die Arbeiten für ein modernes Altenheim begonnen. Foto: TZ
Neben St. Martinus haben die Arbeiten für ein modernes Altenheim begonnen. Foto: TZ

Die St.-Augustinus-Seniorenhilfe hat neben der Wevelinghovener Kirche mit dem Bau des Wohnstifts St. Martinus begonnen. Das Millionenprojekt entsteht direkt an der Erft.

Nach der Grundsteinlegung haben die Arbeiten unübersehbar ihren Lauf genommen. Auf dem Gelände des ehemaligen St.-Josefs-Krankenhauses am Klosterweg entsteht bis 2015 ein modernes Heim mit 80 komfortablen Einzelzimmern, 15 seniorengerechten Wohnungen und einem weitläufigen Garten direkt an der Erft. Rund elf Millionen Euro wird die St.-Augustinus-Seniorenhilfe in das Ufergrundstück investieren.

Etwa 10.000 Quadratmeter misst das Areal, das sie in Erbpacht von der Gemeinde St. Martinus übernommen hat. „Damit wird sichergestellt, dass das Grundstück weiterhin im Sinne der Gemeinnützigkeit genutzt und in christlicher Tradition weitergeführt wird“, heißt es. Das erklärte Ziel ist es, den Alltag mit großer Selbstverständlichkeit ins Seniorenwohnstift zu integrieren und das gesellschaftliche Leben der Bewohner zu fördern. In geselliger und entspannter Atmosphäre sollen künftig Senioren, Nachbarn und Erholungssuchende im hauseigenen Café-Restaurant mit großem Biergarten verweilen und plaudern können.