Jugendförderpreis für katholischen Sportverein

Jugendförderpreis für katholischen Sportverein
Der von der Neusser Bauverein AG gestiftet Jugendförderpreis für herausragende sportliche Nachwuchsarbeit geht in diesem Jahr an die Leichtathletik-Abteilung des katholischen Sportvereins DJK Rheinkraft Neuss e.V.

Im Beisein des 1. Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Neuss, Wilhelm Fuchs (li), übergab der Vorstandsvorsitzende der Neusser Bauverein AG, Frank Lubig (2.v.l) den mit 2.000 € dotierten Preis gemeinsam mit Peter Krupinski (Mitte) an den 1. Vorsitzenden der DJK Rheinkraft Neuss e.V., Peter Orth (re.) und den 2. Vorsitzenden sowie Initiator und Trainer der Leichtathletik-Abteilung, Dr. Guido Kluth (2.v.r).

„Die DJK Rheinkraft Neuss bringt mittlerweile deutsche Leichtathletik-Spitze im Jugendsport hervor“, lobte Gösta Müller, Geschäftsführer beim Stadtsportverband, den sportlichen Erfolg und das nachhaltige Konzept des Preisträgers. Dabei ist die Geschichte dieser Leichtathletik-Abteilung noch gar nicht sehr alt. Erst acht Jahre ist es erst her, dass Trainer Dr. Guido Kluth die neue Abteilung „Leichtathletik“ bei der DJK Rheinkraft Neuss e.V. mit damals gerade einmal fünf Kindern gegründet hatte. Schon zwei Jahre später war sie auf 80 junge Sportler angewachsen und heute trainieren dort 150 Kinder und Jugendliche auf hohem leistungssportlichen Niveau.

Viele der jungen Leichtathleten bei der DJK Rheinkraft Neuss platzieren sich mittlerweile regelmäßig bei Kreis-, Landes- und Deutschen Meisterschaften. Allein im vergangenen Jahr holten die Sportler 29 Kreismeister-, zwei westdeutsche Meister- und sechs Landesmeistertitel. Hin-zu kamen u.a. noch je vier Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bei den deutschlandweit ausgetragenen DJK-Meisterschaften und zwei deutsche Jahres-Bestleistungen im Stabhochsprung und im Laufen über 800 m.

Auch Frank Lubig und Peter Krupinski zeigten sich sehr beeindruckt von dem, was sich bei der DJK Rheinkraft Neuss e.V. in den vergangenen Jahren in der Leichtathletik entwickelt hat. „Das ist sportliche Nachwuchsförderung auf sehr hohem Niveau“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Neusser Bauverein AG. Solche Leistungen kann man aber nur erreichen, wenn im Hintergrund ein engagiertes und hoch kompetentes Trainingsteam dafür sorge, Talente zu entdecken, zu fördern und zu sportlichen Hochleistungen zu führen, ist Frank Lubig überzeugt. Genutzt werden soll die unerwartete Finanzspritze zur „Anschaffung von Sportgeräten, die der leichtathletischen und leistungssportlichen Entwicklung der Jugendlichen dienen“, berichtet Trainer Guido Kluth. „Es ist eine große Freude und Ehre, die Leistungen der Athleten und der gesamten Abteilung mit diesem Preis so eindrucksvoll anerkannt und gewürdigt zu sehen“, bedankte sich der Trainer für die Auszeichnung.