Junge Scheibenschützen verkaufen Anstecknadel für guten Zweck

Junge Scheibenschützen verkaufen Anstecknadel für guten Zweck
Die Jungschützen der Scheibenschützen Neuss-Furth 1932, kurz „Junge 32er“, verkaufen ab sofort eine Anstecknadel mit dem Thema „125 Jahre St. Josef“. Der Erlös geht an die Palliativstation des Johanna-Etienne-Krankenhauses und an den katholischen Kindergarten St. Josef.
 
Im November 2012 hatten die Jungschützen auf ihrer Versammlung festgelegt, die nächste Großfackel zum Schützenfest dem Thema „125 Jahre St. Josef“ zu widmen. „Vergleichbar mit der Tradition eines Neusser Schützenlustzuges wurde die Idee geboren, eine der Großfackel entsprechende Nadel um das Schützenfest herum an die Schützen zugunsten einer karitativen Organisation auf der Neusser Furth zuverkaufen“, so Oberleutnant Christian Kinna. Angespornt wurden die „Jungen 32er“ auch durch den erfolgreichen Verkauf der Jubiläumsnadel des Edelknabencorps im vergangenen Jahr.
 
Nach Rücksprache mit dem Vorstand der Scheibenschützen, dem Präses der Bruderschaft, Hans-Günther Korr, und dem Küster von St. Josef, Norbert Braun, machten sich die engagierten Jugendlichen an die Arbeit. Der Jungschütze Fabian Franken von den Weißenbergern Scheibenschützen kreierte innerhalb weniger Tage einen Entwurf, der dann in Zusammenarbeit mit Patrick Arnold vollendet wurde. Dieser Entwurf wurde in der Folgezeit nochmals mit Norbert Braun und Pfarrer Korr besprochen, minimal verändert und schließlich „genehmigt“. Die Herstellung ist inzwischen abgeschlossen, mit dem Königsvogelschießen der Further Bruderschaft an diesem Wochenende beginnt der Verkauf.
 
In einer Erstauflage stehen nun 500 Nadeln zur Verfügung. Der Preis liegt bei 5 Euro. Erhältlich sind die Nadeln bei den Jungschützen selbst, im Pfarrbüro von St. Josef, im Johanna-Etienne-Krankenhaus und bei „Hair Hille“. Auch im Rahmen des Feldgottesdienstes am Jröne Meerke, am Fronleichnamstag und in der St.-Josef-Jubiläumswoche werden Nadeln verkauft.