Kapellener wollen neue Wege gehen: Versammlungsraum in der Kirche geplant

In die Kapellener Kirche St. Clemens soll eine Versammlungsfläche integriert werden.
In die Kapellener Kirche St. Clemens soll eine Versammlungsfläche integriert werden.

Die Pfarrkirche St. Clemens in Kapellen soll eine verlängerte Orgel-Empore und darunter einen Versammlungsraum für rund 100 Besucher bekommen. Das sehen die Pläne des Kirchenvorstands vor, nachdem anderthalb Jahre das Äußere des Gotteshauses saniert worden ist.

„Die Überlegung, die Versammlungsfläche in den Kirchenraum zu verlegen, halte ich für sehr zukunftsweisend. Wir werden uns in absehbarer Zeit kaum noch Pfarrheime leisten können und müssen deshalb lernen, mit unseren Räumen flexibler umzugehen. Kirchenschließungen wollen wir auf jeden Fall vermeiden, aber Pfarrheime sind verzichtbar“, so Dr. Meik Schirpenbach, der leitende Pfarrer.

Bisher nutzen die Gemeinde und die Kindertagesstätte St. Clemens einen Raum in der Kita auf der anderen Straßenseite gemeinsam, doch künftig benötigt der Kindergarten diesen Platz für sich allein. In der Kirche sind jetzt noch ein neuer Innenanstrich und eine „neue“ Orgel vorgesehen. Das bisherige In­strument war vom Orgelsachverständigen des Erzbistums als „armselig klingend und äußerlich an Hässlichkeit kaum zu überbieten“ beschrieben worden. 

Die Gemeinde möchte nun eine Orgel anschaffen, die bei der Firma Seifert in Kevelaer eingelagert ist und früher in Mönchengladbach stand. Das Instrument soll teilweise erneuert, 400.000 Euro kosten und 2021 aufgebaut werden.