Kirchenchöre Glehn und Grefrath gehen gemeinsame Wege

Kirchenchöre Glehn und Grefrath gehen gemeinsame Wege
Die Kirchenchöre Cäcilia an St. Pankratius in Glehn und St. Stephanus in Grefrath gehen gemeinsam neue Wege – mit Erfolg. Sie vereinbarten nach längeren Überlegungen eine gemeinsame Chorarbeit. Unter der Leitung von Theo Dahmen proben sie jetzt gemeinsam abwechselnd in den beiden Orten.
 
Seit Kantor Erich Knust in den Ruhestand gegangen ist, gibt es im Pfarrverband nur noch zwei hauptberufliche Kirchenmusiker. Damit musste auch die Chorarbeit konzentriert werden. Heute schon – so sagen die beiden Chöre – funktioniert diese Zusammenarbeit gut und harmonisch. Inzwischen haben die Grefrather mehrfach in Glehn mitgesungen, die Glehner wiederholt in Grefrath. Auf Dauer kann so ein „Doppelchor“ nicht alle bisherigen Auftritte beider Chöre wahrnehmen. Aber sie haben sich darauf verständigt, dass sie in beiden Pfarreien weiterhin an der Gestaltung hoher Feste mitwirken wollen. So haben sie etwa in Glehn und in Grefrath bei den Jubelkommunionfeiern gesungen. Als nächsten Schritt wollen nun beide Chöre auch ihre Geselligkeiten gemeinsam machen, z.B. den sommerlichen Grillabend.
 
Wer Spaß am Mitsingen hat: Die Proben finden mittwochs um 19:30 Uhr statt, abwechselnd im Pfarrheim Grefrath und im Gemeindezentrum Glehn. Kontakt: alwine@schulz-glehn.de und chor@st-stephanus-grefrath.de.