Kirchenkall am Pütz

Kirchenkall am Pütz
Nach der Sonntagsmesse noch ein wenig beieinander stehen und Plausch halten – eine Tradition, die so alt ist wie die Kirche, die aber mancherorts ins Bröckeln gerät. Dem möchte die Neusser Gemeinde St. Quirin entgegentreten, und zwar mit der Veranstaltungsreihe „Kirchenkall“ am Pütz.
 
Schon in der Urkirche bestand der Gottesdienst nicht nur aus Gesängen, Gebeten und Schriftlesungen, sondern auch aus einer Agapefeier, zu der die Gemeinde bei Speisen und Getränken beisammen war. Bis in die heutige Zeit hat es sich bewährt, nach der Messfeier nicht gleich nach Hause zu eilen, sondern ein wenig zusammenzubleiben – mal in kleinen Grüppchen, mal mit mehreren, mal kürzer oder auch länger. Auch das ist eine Form des gemeindlichen Miteinanders.
 
Doch – so haben die Mitglieder des Pfarrgemeinderates Neuss-Mitte bemerkt – dieser Brauch wird immer weniger gelebt und damit schwindet auch ein Teil des kirchlichen Lebens. Deshalb laden sie seit Mai zum „Kirchenkall am Pütz“ ein, das heißt zum Gespräch am Quirinus-Brunnen vor der Basilika – bei Getränken und Knabbereien. Bei schlechtem Wetter öffnet dafür die Pfarrbücherei ihre Pforten. Ehrenamtliche Helfer organisieren dieses Treffen in Zusammenarbeit mit dem Literaturcafé. Vorerst soll der „Kirchenkall am Pütz“ einmal monatlich stattfinden, immer am letzten Sonntag im Monat.