Konzerte im Kloster: Langwadener Kulturprogramm fertig

Im Zisterzienser-Kloster Langwaden wird wieder musiziert. Foto: TZ
Im Zisterzienser-Kloster Langwaden wird wieder musiziert. Foto: TZ
Die Veranstaltungsreihe „Konzerte im Kloster“ im Stefanssaal des Zisterzienser-Klosters Langwaden geht in die nächste Runde. Die Stadt Grevenbroich und der Konvent haben jetzt schon das Programm 2016 präsentiert. Der Abo-Verkauf hat soeben begonnen.
 
„Wir setzen auf eine Mischung von Musikern, die vor Jahren schon einmal beim Publikum gut angekommen sind, und einigen, die erstmals dabei sind“, so die Organisatoren. Die Resonanz kann sich sehen lassen. Bei den Aufführungen werden jeweils rund 120 Besucher erwartet. Der Anteil des Stammpublikums ist groß, rund 80 Abonnements werden in der Regel verkauft. Das gibt Sicherheit für die Finanzierung, die Gage für die Musizierenden stammt nämlich aus den Erlösen.
 
Die Musiker stammen aus unterschiedlichen Teilen Europas. Auch ein Künstler mit Grevenbroich-Bezug ist dabei: Erich Theis spielt am 20. März 2016 auf dem Klavier Werke von Mozart, Bach und Beethoven.Theis stammt aus Bukarest, lebt aber schon seit Jahren in der Schlossstadt an der Erft. Werke auf Klavier und Violine bietet das Kammermusik-Duo „Kogan & Blau“, mit denen die Konzertreihe 2016 am 21. Februar startet. Die Geigerin Inna Kogan wurde in St. Petersburg geboren, Helen Blau stammt aus der Ukraine. Sie spielen Musik von Bach, Grieg, Schubert und Peter Iljitsch.
 
Am 9. Oktober 2016 kommen Oliver Drechsel, Dagmar Spengler und´Gernot Süßmuth. Sie präsentieren Werke von Haydn und anderen Komponisten auf Klavier, Violoncello und Violine. Am 6. November 2016 spielt das Kammerduo Pavel Burdych und Zuzana Beresová (Klavier und Violine) Stücke des ungarischen Komponisten Béla Kéler Den Abschluss 2016 bildet der Schweizer Pianist Johannes Friedemann Knoll mit Musik von Beethoven, Mozart, Enrique Granados und Mili Balakirew.
 
Einzelne Eintrittskarten für jeweils elf Euro sind im Kloster und im städtischen Museum Villa Erckens in Grevenbroich erhältlich. Abos gibt es ab sofort für 50 Euro beim Kulturamt (Telefon 0 21 81/60 86 56).