Korr tritt Dechantenamt an

Korr tritt Dechantenamt an
Pfarrer Hans-Günther Korr wurde jetzt als neuer Dechant für das Dekanat Neuss/Kaarst eingeführt. Den Rahmen bildete ein feierlicher Gottesdienst, der nicht nur ein Glaubensfest war, sondern auch den Rückhalt der Further Gemeinden für ihren Pastor zeigte.

Eingangs seiner Predigt gestand Korr, dass er neben zahlreichen Glückwünschen auch die ein oder andere „Beileidsbekundung“ erhalten habe. Immerhin übernehme er das Dechantenamt „unter Beibehaltung seiner bisherigen Aufgaben“ – wie es üblicherweise in den Ausführungen des erzbischöflichen Amtsblattes heißt. Doch er sei sich sicher, dass es viele Menschen gebe, die hinter ihm stünden und ihren Pastor tragen würden: die Mitarbeiter im pastoralen Dienst, die vielen Ehrenamtlichen aus den vier Gemeinden der Neusser Nordstadt und nicht zuletzt auch die Schützen. Sie alle waren in großen Scharen in die St. Josef-Kirche gekommen, um der Einführung beizuwohnen.

Nach dem Gottesdienst wurde der neue Dechant vor der Kirche von Klängen des Bundesfanfarenkorps Neuss-Furth begrüßt. Die Musiker gaben auch dem anschließenden Empfang im Papst-Johannes-Haus einen festlichen Rahmen. „Er hat die Arme geöffnet und die Menschen in die Arme genommen“, charakterisierte Katholikenratsvorsitzender Cornel Hüsch den neuen Dechanten dort in seinem Grußwort und brachte damit die Beliebtheit des Geistlichen zum Ausdruck. Der Further Schützenpräsident Rolf Stein sinnierte mit einem gewissen Schuss Ironie über den Aufstieg Korrs: „2008 Pfarrer in der Nordstadt, 2009 Präses der Schützen, 2010 Seelsorger der Malteser, 2011 Dechant. Und was kommt 2012?“ Er schloss aber mit dem klaren Wunsch, den wohl alle Anwesenden teilen: „Bleib bei uns!“

Das hoffen auch die Priester und Laien im Dekanat Neuss/Kaarst, denn aus unterschiedlichen Gründen war das Dechantenamt in den vergangenen Jahren immer wieder vakant.

Foto: Stadtkurier/Facebook