Kreuzweg - einmal ganz anders betrachtet

Kreuzweg - einmal ganz anders betrachtet
Der Kreuzweg in der Marienkapelle des ehemaligen Collegium Marianum in Neuss („Mack-Kapelle“) eignet sich auch als Grundlage für Kreuzwegandachten oder die persönliche Meditation. Anregungen und Anleitungen dazu enthält eine Broschüre des Pfarrers und Kunstliebhabers Dr. Kurt-Peter Gertz. Vor Beginn der Fastenzeit, am Freitag, dem 10. Februar 2017, um 18 Uhr findet darüber in der Mack-Kapelle (Am Marianum 36, 41464 Neuss) ein Vortrags- und Infoabend statt.
 
Der „Lichtkünstler“ Heinz Mack, der die Kapelle in faszinierender Weise als Korrespondenz von Licht und Farbe gestaltet hat, schuf 2011 einen 15-Stationen-Kreuzweg, der sich von vielen bekannten Darstellungen unterscheidet. Im Zentrum stehen Variationen von Kreuzen in einer abstrakten Formenlandschaft. Die Stationen erzählen nicht einfach die traditionellen Bilder und Vorstellungen. Grundlegend für den Betrachter ist das Sehen des Dargestellten, das dann in einem zweiten Schritt eine vorsichtige, anfängliche Deutung der Tafeln ermöglicht. Der Kölner Künstlerseelsorger, Prälat Josef Sauerborn, spricht davon, dass dieser Kreuzweg „von genauem Hinsehen und assoziierender Deutung“ zu atmen beginnt, sein Leben entfaltet.
 
Gertz, der frühere Pfarrer St. Martinus in Kaarst, bietet Hilfestellungen an, gibt Anregungen zur Wegbegleitung der Passionszeit und des Osterfestes, die sich insbesondere für Kreuzwegandachten in den Pfarreien eignen, aber auch zur persönlichen „Teilnahme“ am Leidensweg Jesu.
 
Grundlage der Veranstaltung ist die Broschüre „Kreuz-Weg“, die zum Preis von  19,90 Euro erworben werden kann. Es werden außerdem exemplarisch Entwürfe für Kreuzweg-Andachten vorgelegt, zu denen dann die in die Broschüre eingelegte DVD mit den abgebildeten Kreuzweg-Tafeln verwendet wird. Ein Besuch der Kapelle ist darum für die konkrete Anwendung nicht notwendig.